Bundesliga

BVB-Boss Watzke: Kein Dissens mit Aubameyang - Kritik an Milan

BVB-Boss äußert sich ausführlich zum Verbleib des Torjägers

Watzke: Kein Dissens mit Aubameyang - Kritik an Milan

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke bei der Ankunft in China.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke bei der Ankunft in China. imago

Hans-Joachim Watzke über...

...die Reaktion von Pierre-Emerick Aubameyang auf die Wechselabsage des BVB, über die der kicker am Dienstag exklusiv berichtet hatte:

"Wir waren in ständigem Austausch mit seinen Beratern und ihm. Es war die ganze Zeit offen kommuniziert zwischen uns. Insofern war die Situation klar. Wir hatten einen Termin vereinbart, der sogar schon ein paar Tage überschritten ist. Es gibt keinen Dissens. Ich glaube, dass wir dem Spieler um seiner Verdienste willen und weil er ein außerordentlich sympathischer Mensch ist sehr entgegen gekommen sind. Wir hatten acht Wochen lang das Fenster offen. Aber irgendwann muss Borussia Dortmund auch Planungssicherheit haben. Abgesehen davon kann es nicht sein, dass sich Sportdirektoren oder Manager von anderen Klubs in die Öffentlichkeit stellen und sagen, den würden wir auch gerne holen wollen. So wie das beim AC Mailand passiert ist. Das ist kein Zeichen von Respekt. Insofern war es jetzt Zeit, dass wir ein klares Zeichen setzen."

...die Gefahr von atmosphärischen Störungen zwischen Aubameyang und dem Klub:

"Diese Gefahr sehe ich nicht. Aber natürlich hatte er damit geliebäugelt, noch einmal eine neue Erfahrung zu machen. Und natürlich wäre bei der einen oder anderen Sachen auch deutlich mehr Geld herausgesprungen für ihn. Aber er fühlt sich total wohl in der Mannschaft und im Verein. Wir fühlen uns mit ihm wohl. Das kann man ja sehen. Da gibt es keine Probleme."

...über mögliche Angebote in den vergangenen Wochen:

"Wenn es welche gegeben hätte, würde ich es nicht sagen. Sagen wir es so, wie es ist: Es hat sich innerhalb der Parameter, die vorher gemeinsam festgelegt haben, nichts realisieren lassen."

...über die Reaktion von Trainer Peter Bosz:

"Wer den aktuellen Torschützenkönig der Bundesliga in seinen Reihen hat, der schätzt sich natürlich sehr glücklich. Und der arbeitet sehr gerne weiter mit ihm. Das ist doch ganz klar."

...mögliche Hintertüren:

"Im Fußball sagt man zwar immer, man muss sich ein Hintertürchen offenhalten, aber es ist unser ganz klares Ziel, dass Aubameyang in dieser Saison bei uns spielt."

...den Meisterschafts-Gruß des Piloten:

"Natürlich wünschen wir uns alle immer die Meisterschaft. Aber wir wissen, dass davor noch eine ganz hohe Hürde steht, der FC Bayern. Ich habe in den vergangenen Tagen in den Medien gelesen, dass sie nach der Verpflichtung von James jetzt endgültig unschlagbar wären. (schmunzelt)

...die Ziele des BVB:

"Wir wollen wieder direkt in die Champions League. Aber wir sollten nicht vergessen, dass uns in Julian Weigl, Marco Reus, Raphael Guerreiro und aktuell auch noch Shinji Kagawa vier Topleute verletzt fehlen."

Aufgezeichnet von Matthias Dersch

Trotz Jetlags: BVB zieht positives Fazit der Asienreise

alle Videos in der Übersicht