Bundesliga

BVB-Boss Watzke: "Klagen kann nur die Ultima Ratio sein"

BVB-Boss rechnet für die neue Saison mit "60 Prozent Auslastung"

Watzke: "Klagen kann nur die Ultima Ratio sein"

Will geimpfte Personen belohnen: BVB-Boss Hans-Joachim Watzke.

Will geimpfte Personen belohnen: BVB-Boss Hans-Joachim Watzke. imago images/Team 2

Borussia Dortmund leidet wie die meisten Klubs stark unter der anhaltenden Corona-Pandemie. Vor allem die fehlenden Zuschauereinnahmen machten dem BVB in den vergangenen anderthalb Jahren zu schaffen. Für die neue Saison hofft Klubboss Hans-Joachim Watzke jedoch auf Besserung, vor allem durch die Impfkampagne. "Die Leute, die sich impfen lassen, müssen dafür auch belohnt werden, in dem sie ins Konzert oder ins Stadion gehen dürfen", sagte der 62-Jährige am Mittwoch in einer Medienrunde im Dortmunder Trainingslager in Bad Ragaz (Schweiz) und ergänzte: "Ich bin gegen eine generelle Impfpflicht für alle. Aber wir als Veranstalter sollten auch das Recht haben, dass wir sagen, wen wir reinlassen. Geimpfte werden da einfach irgendwann automatisch mehr Möglichkeiten haben." Es müsse darüber hinaus aber auch ein Kontingent für getestete Kinder geben.

Die Leute, die sich impfen lassen, müssen dafür auch belohnt werden, in dem sie ins Konzert oder ins Stadion gehen dürfen.

Hans-Joachim Watzke

Borussia Dortmund plant für die kommende Saison mit einer Zuschauerauslastung von rund 60 Prozent. "Aber auch damit werden wir keine schwarzen Zahlen schreiben", sagte Watzke. Zum Saisonstart gegen Eintracht Frankfurt können nach aktuellem Stand 22.500 Zuschauer im Signal Iduna Park dabei sein. Laut Watzke auch bei einer Inzidenz über 35, wenn "der Löwenanteil aus Geimpften" bestehe.

Inzidenzwert nicht mehr als Maß aller Dinge

Ohnehin forderte der BVB-Boss, die Inzidenz nicht mehr als das Maß aller Dinge anzusehen. "Wir haben unsere Corona-Politik darauf ausgerichtet, dass sich möglichst viele Leute impfen lassen", sagte Watzke. "Es wurde immer gesagt, wenn dann irgendwann viele Menschen geimpft sind, dann verliert die Inzidenz an Wert." Das sehe er in der Politik aktuell noch nicht, "aber ich sehe das Bemühen".

Malen auf Platz zwei: Die teuersten BVB-Neuzugänge

Gerichtliche Schritte sieht Watzke daher nicht als Mittel der Wahl: "Klagen kann nur die Ultima Ratio sein." Stattdessen setzt er weiterhin auf gemeinsame Lösungen mit der Politik, denn "insgesamt hat die Politik es bisher gut gemacht".

Lesen Sie auch:  Vom Salto-Verzicht und Raiolas Bierdeckel: Das ist Donyell Malen

Matthias Dersch