Bundesliga

Watzke ist genervt von der Causa Lewandowski

Dortmund: Spekulationen sorgen für Wirbel

Watzke ist genervt von der Causa Lewandowski

Geht's da nach München? Dortmunds Robert Lewandowski soll sich mit dem FC Bayern bereits einig sein.

Geht's da nach München? Dortmunds Robert Lewandowski soll sich mit dem FC Bayern bereits einig sein. Getty Images

Dass Lewandowski den Verein verlassen wird, gilt als wahrscheinlich. Die Frage ist nur wann und wohin. Eine andere Option für den Topstürmer als die Münchner wäre das Ausland. Lewandowski war in der jüngeren Vergangenheit auch immer wieder mit Englands Vorzeigeklub Manchester United in Verbindung gebracht worden.

Eine so wichtige Säule wie Lewandowski vielleicht zu verlieren, dazu eventuell an den ärgsten Rivalen im eigenen Land, ist naturgemäß schwer verdauliche Kost. Auf die Frage, ob die Dortmunder Borussen grundsätzlich bereit seien, auch mit dem FC Bayern über einen Transfer Lewandowskis zu verhandeln, sagte Geschäftsführer Watzke gegenüber dem SID: "Dazu sagen wir nichts. Wenn irgendjemand zu uns kommt, wird er das schon sehen." Eine klare Absage hört sich anders an.

Bundesliga - Torjäger 2012/13
Bayer 04 Leverkusen Kießling Stefan
14
Borussia Dortmund Lewandowski Robert
14
Bayern München Mandzukic Mario
14
Trainersteckbrief Klopp
Klopp

Klopp Jürgen

Spielersteckbrief Lewandowski
Lewandowski

Lewandowski Robert

Borussia Dortmund - Vereinsdaten
Borussia Dortmund

Gründungsdatum

19.12.1909

Vereinsfarben

Schwarz-Gelb

Borussia Dortmund - Die letzten Spiele
Hertha BSC Hertha (H)
2
:
1
SpVgg Greuther Fürth Fürth (A)
1
:
3

Andererseits erklärte der BVB-Boss erneut, dass es bezüglich eines Wechsels des 24-Jährigen an die Isar keinen Kontakt mit den Bayern-Verantwortlichen gebe. "Das alles ist eine einzige Spekulationsblase. In der Berichterstattung steckt nullkommanull Substanz, es gibt keine Primärquelle - das nervt mich mittlerweile, und ich werde dazu auch nichts mehr sagen", so Watzke: "Der Stand ist, dass Robert bei uns einen Vertrag bis 2014 besitzt, den wir verlängern wollen."

Zum Thema

Unter Berufung auf das "polnische Umfeld" des Nationalstürmers Lewandowski berichtet die Bild-Zeitung, dass sich der Angreifer mit den Bayern bereits auf einen Wechsel im Sommer verständigt habe. Die Dortmunder Schmerzgrenze für einen Verkauf Lewandowskis, der in 28 Pflichtspielen für den BVB in dieser Saison schon 18 Tore erzielt und elf Vorlagen gegeben hat, läge bei 30 Millionen Euro.

Spiegel online hatte eine namentlich nicht genannte Quelle zitiert, die "beste Drähte in die Vorstandsetage des FC Bayern München" besitze: "Wir sind uns mit dem Spieler so gut wie einig. Jetzt beginnen aber erst die Verhandlungen mit dem BVB."

Lewandowski: Vom Talent zum Superstar

Gegenüber dem Spiegel sagte Watzke: "Wenn Robert seinen Vertrag bis zum Ende der Saison nicht verlängert, dann machen wir es wie immer: Wir setzen uns zu dritt zusammen (Trainer Jürgen Klopp, Sportdirektor Michael Zorc und Watzke; d. Red.) und diskutieren über das weitere Vorgehen. Das Ergebnis ist dabei völlig offen." Entscheidend wäre wohl wie immer der Preis. Watzke betonte, dass der BVB Lewandowski "für ein x-beliebiges Angebot ganz sicher nicht abgeben" werde.