Bundesliga

Watzke erwartet "einschneidende Dinge"

Zuschauer-Rückkehr in der Bundesliga

Watzke erwartet "einschneidende Dinge"

Der BVB hofft auf die Rückkehr der Zuschauer in Dortmund

Demnächst wieder Jubel mit den Fans? Der BVB hofft auf die Rückkehr der Zuschauer in Dortmund. imago images

"Ich bin sehr zuversichtlich, dass sich in dieser Woche einschneidende Dinge tun werden", sagte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke am Montag. Bund und Länder streben offenbar schneller als geplant eine einheitliche Lösung für die Fan-Rückkehr in die Stadien an. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wollen die Chefs der Staatskanzleien der Länder am Dienstag (16 Uhr) über Zuschauer (auch in Sport-Hallen) beraten.

Watzkes Rat an die Dauerkartenbesitzer

Der BVB ist jedenfalls vorbereitet. "Wir werden bereit sein, für einen Teil der Zuschauer ein sicheres Stadionerlebnis zu gewährleisten", verspricht Watzke. "Wir werden, sobald es eine Entscheidung gibt, das Gespräch mit dem Gesundheitsamt suchen." So soll bereits am Samstagabend (18.30 Uhr) für die Partie gegen Mönchengladbach versucht werden, "etwas auf die Beine zu stellen". Und für die Dauerkartenbesitzer hat er einen ganz besonderen Rat: "Ich würde mir definitiv mal den Abend freihalten." Falls man alles bis Samstag hinbekommt, stellt Watzke ein Losverfahren für die Ticketbesitzer in Aussicht.

"Wenn man immer alles ausschließt, dann ist das keine Lösung"

Die Geisterspiele seien existenzsichernd gewesen in den letzten Monaten. Doch die Vorzeichen hätten sich geändert. "Dieser Schritt damals war richtig, nun ist es auch richtig, den zweiten Schritt folgen zu lassen. Wenn jetzt Zuschauer zugelassen werden, vielleicht 20 Prozent der normalen Kapazität, dann wäre das ein Zeichen, dass man Mut und Besonnenheit paart. Wenn man immer alles ausschließt, dann ist das keine Lösung. Wir werden noch länger mit Corona leben müssen", so Watzke.

Zum richtigen Fußballerlebnis gehörten die Fans dazu. "Wenn man sechs Monate ohne Fans spielt, dann stirbt etwas", sagt der BVB-Boss. "Die Leute haben das Gefühl, dass sie nicht mehr so nah dran sind."

Beim Pokalspiel am Montagabend beim MSV Duisburg gibt es nur Fans light. Denn in die Schauinsland-Reisen-Arena dürfen nur 300 Heim-Fans. Dagegen wurden für die Partie zwischen Dynamo Dresden gegen den Hamburger SV (18.30 Uhr) 10.000 Tickets verkauft.

tru/md