Bundesliga

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke: "Ab August sollten wir wieder Gas geben"

BVB-Boss hofft auf Zuschauerrückkehr zur neuen Saison

Watzke: "Ab August sollten wir wieder Gas geben"

Wünscht sich die Rückkehr der Fans herbei: Hans-Joachim Watzke.

Wünscht sich die Rückkehr der Fans herbei: Hans-Joachim Watzke. imago images

Der DFB versuchte alles, um den sogenannten Cup-Handover am Donnerstag zu einem Event zu machen. Emotionale Einspieler, prominente Gäste aus der Politik, hochkarätige Teilnehmer der Finalgegner Borussia Dortmund und RB Leipizg - doch die rund 45-minütige, über DFB-TV ausgestrahlte Talkrunde war fast schon erwartungsgemäß eine eher triste Veranstaltung, fehlte ihr doch die Nähe, die ein solches Ereignis normalerweise ausmacht.

Ein Handover etwa - also die Rückgabe des Pokals vom Vorjahressieger in die Hände des Gastgebers - durfte pandemiebedingt gar nicht stattfinden. Giovanne Elber, als Vertreter des FC Bayern angereist, stellte den Pokal stattdessen schlicht auf ein Podest.

"Ich bin da bei der Politik. Wir haben es bis jetzt einigermaßen gut hingekriegt, trotz aller Belastungen. Wir müssen das jetzt bis zum Ende durchziehen", zeigte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke Verständnis für das Vorgehen, dennoch ist er anderes gewohnt.

In diesem Jahr werden wir den Breitscheidplatz dagegen weiträumig umfahren.

Hans-Joachim Watzke

Er weiß aus eigener Erfahrung: Wenn der BVB im Finale des DFB-Pokals steht, dann färbt sich die Hauptstadt schwarz-gelb. Insbesondere der Breitscheidplatz wird dann zum pulsierenden Treffpunkt der Dortmunder Fans. "In diesem Jahr werden wir den Breitscheidplatz dagegen weiträumig umfahren", kündigte der 61-Jährige am Mittwoch an. Den Anblick der leeren Pilgerstätte der BVB-Anhänger möchte er sich ersparen.

Im Olympiastadion allerdings wird Watzke nicht darum herumkommen, die leeren Tribünen wahrzunehmen. Der BVB-Boss hatte dafür geworben, zumindest geimpftes Pflegepersonal als Publikum zuzulassen, doch die Politik spielte nicht mit. Dass das Finale nun ohne Zuschauer stattfinde, sei ein "Drama".

Aber eines, das man ertragen müsse. "Rational", sagte Watzke, "ist es am Ende des Tages richtig." Mit Beginn der kommenden Saison allerdings, wenn Deutschland bei der Impfquote deutlich weiter ist und die Inzidenzzahlen niedriger liegen dürften, hofft er auf mehr Normalität: "Ab August sollten wir wieder Gas geben."

Matthias Dersch

Diese Bundesliga-Sommerneuzugänge stehen bereits fest