Bundesliga

Was Lee in Mainz fehlt - Boetius glänzt als Vorlagengeber

Svensson ist zufrieden mit dem Duo im FSV-Mittelfeld

Was Lee in Mainz noch fehlt - Boetius glänzt als Vorlagengeber

Jae-Sung Lee erhält Instruktionen vom Mainzer Routinier Stefan Bell.

Jae-Sung Lee erhält Instruktionen vom Mainzer Routinier Stefan Bell. imago images/Jan Huebner

Vier Torschussvorlagen von Lee seit dem 9. Spieltag stehen in der kicker-Datenbank. Nebenmann Jean-Paul Boetius kommt im gleichen Zeitraum auf neun. Beim 1:2 in Stuttgart kurbelte der Südkoreaner das Spiel nach vorne zwar engagiert an, zündende Ideen, um die tief stehende VfB-Defensive zu knacken, fehlten jedoch auch ihm. Dass das einzige Mainzer Tor nach einem ruhenden Ball fiel, besaß Symbolcharakter. Die Ecke wurde übrigens von Boetius getreten, der damit bereits seine 20. Torvorlage im FSV-Trikot, das er seit 2018 trägt, gab. Nur Karim Onisiwo (21) und Daniel Brosinski (25) traten noch häufiger als Assistgeber in Erscheinung. Beide gehören dem Team allerdings auch länger an.

"Jae-Sung hat ein sehr gutes Spiel gemacht, er war sehr fleißig, sehr ballsicher und hatte viele Balleroberungen. Es haben nur Kleinigkeiten gefehlt, damit der letzte Pass ankommt", sagte Bo Svensson. Der 05-Trainer hatte Ende Oktober eine Umbesetzung in der Mittelfeldzentrale vorgenommen. Sein Eindruck war, dass Barreiro auch wegen der vielen Länderspielminuten für Luxemburg etwas überspielt ist.

Lee und Boetius fördern das Mainzer Offensivspiel

"Jae-Sung hatte erst einmal gebraucht, um hier anzukommen", stellte Svensson fest. Nach der ersten Länderspielphase seien die Leistungen, die er bei Holstein Kiel gezeigt hatte, "nicht mehr erkennbar" gewesen. Die Tatsache, dass er im Nationalteam nicht so erfolgreich war, setzte dem 29-Jährigen zu. Positiv fielen die danach folgenden Asientrips im Oktober und November zur Nationalmannschaft aus, wo Lee als Torschütze und Vorlagengeber glänzte. Das steigerte das Selbstvertrauen.

Auch wenn in Stuttgart die erste Niederlage mit Lee als Stammkraft quittiert wurde, in der Kombination mit Boetius hat sich das Offensivspiel der 05er generell verbessert. 18:7 Torschüsse können sich sehen lassen, selbst wenn nur wenige richtig gefährlich wurden. Lediglich in zwei Spielen unter Svensson hatte Mainz ein größeres Übergewicht: Beim 0:0 auf Schalke am 24. Spieltag der Vorsaison (19:2) und beim 4:1 gegen Augsburg am 9. Spieltag dieser Saison (21:6). 

Michael Ebert

Einer verschoss 8 von 17: Die besten und die schlechtesten Elfmeterschützen