2. Bundesliga

Was Robert Klauß dem FCN-Relegationshelden Fabian Schleusener rät

Nürnberg steht gegen Hannover unter Zugzwang

Was Klauß dem Relegationshelden Schleusener rät

Setzte FCN-Trainer Robert Klauß (re.) Stürmer Fabian Schleusener am Sonntag von Beginn an ein?

Setzte FCN-Trainer Robert Klauß (re.) Stürmer Fabian Schleusener am Sonntag von Beginn an ein? imago images

Den Start ins neue Jahr hat sich der FCN anders vorgestellt. Auch wenn Sportdirektor Dieter Hecking mit Blick auf die jüngsten Leistungen festgehalten hat, dass die Mannschaft ganz nah an der Spitze dran sei, so ist doch die Punktausbeute mit einem Punkt aus drei Spielen erst einmal nur eins: enttäuschend. Ein Sieg am Sonntag (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker) über Hannover zum Einstieg in die englische Woche wäre folglich für die Franken von nicht gerade geringer Bedeutung.

Dass sie dabei wie erwartet im Sturm erneut auf den an Adduktorenproblemen laborierenden Felix Lohkemper verzichten müssen, kommt Trainer Robert Klauß nicht gelegen. "Er ist mit seinen Läufen in die Tiefe und hinter die gegnerische Abwehrkette für unser Spiel sehr wichtig", so Klauß über Lohkemper, für den es momentan von der Spielweise im Kader her keinen adäquaten Ersatz gibt. Pascal Köpke, der ihm als Spielertyp sehr nahekommt, hat sich Ende November beim 4:1 in Osnabrück einen Kreuzbandriss zugezogen - und auch wenn der 25-Jährige bei seiner Reha gute Fortschritte macht, so wird er in dieser Saison aller Voraussicht nach nicht mehr zum Einsatz kommen. Wie lange Lohkemper indes noch ausfällt, ist offen - es kann sehr schnell gehen, sich aber auch schlimmstenfalls über ein paar Wochen hinziehen. Am Mittwoch trainierte der 25-Jährige erst ganz normal mit der Mannschaft mit, ehe sich plötzlich wieder die Adduktoren zu Wort meldeten.

Spielersteckbrief Schäffler
Schäffler

Schäffler Manuel

Spielersteckbrief H. Behrens
H. Behrens

Behrens Hanno

Spielersteckbrief Lohkemper
Lohkemper

Lohkemper Felix

Spielersteckbrief Köpke
Köpke

Köpke Pascal

Spielersteckbrief Schleusener
Schleusener

Schleusener Fabian

Spielersteckbrief Zrelak
Zrelak

Zrelak Adam

Spielersteckbrief Hack
Hack

Hack Robin

Spielersteckbrief Dovedan
Dovedan

Dovedan Nikola

Spielersteckbrief Nürnberger
Nürnberger

Nürnberger Fabian

Spielersteckbrief Singh
Singh

Singh Sarpreet

Trainersteckbrief Klauß
Klauß

Klauß Robert

Diesmal könnte sich die Startelf verändern

Zwar hofft Klauß, dass sein in dieser Saison zum Leistungsträger avancierter Angreifer möglichst bald komplett beschwerdefrei wird, sieht aber mit Blick auf Hannover dennoch keinen Grund zur Klage. "Wir müssen unser Spiel eben ein Stück weit umstellen. Ich sehe uns gut gerüstet", so der FCN-Coach pragmatisch. Nachdem er zuletzt dreimal die gleiche Formation aufs Feld geschickt hatte, so könnte sich dies nun ändern. "Bei zwei Positionen bin ich mir nicht sicher, da will ich auch die Eindrücke des morgigen Abschlusstrainings miteinbeziehen", so Klauß, ohne einen tieferen Einblick zu geben. Dass es aber, wenn es zu Änderungen kommt, dies im vorderen Bereich der Fall sein dürfte, liegt auf der Hand.

Gesetzt sind dort Manuel Schäffler und Robin Hack, Sarpreet Singh hat trotz seiner unverkennbar großen Anlagen nicht überzeugt - und auch der im letzten Heimspiel gegen den HSV überragende Fabian Nürnberger hat beim 1:3 in Bochum nicht seinen besten Tag erwischt. Sollte er allerdings in dieser Trainingswoche sein Leistungsvermögen abgerufen haben, so sollte er auch wiederbeginnen.

Fabian Schleusener

Voller Einsatz: Nürnbergs Fabian Schleusener (re.) im Spiel gegen den HSV. imago images

Nur, welche Möglichkeiten hat Klauß? Adam Zrelak muss mit einer Kniereizung passen, wäre aber ohnehin kein Startelfkandidat gewesen. Als mögliche Alternativen bieten sich Hanno Behrens, Nikola Dovedan und Fabian Schleusener an. Letzterer hat sich im vergangenen Spätfrühling in Nürnberg einen Heldenstatus erworben, sein Tor in der Nachspielzeit der Relegation gegen Ingolstadt, das den FCN vor dem Durchmarsch in die 3. Liga bewahrte, wird für immer einen besonderen Platz in den Vereinsannalen einnehmen.

Er will jedem helfen.

Robert Klauß über Fabian Schleusener

Es war der herausragende Moment seiner Nürnberger Zeit, die ansonsten bislang enttäuschend verlief. Im Sommer 2019 hat ihn der Club aus Sandhausen geholt, obwohl er noch an den Folgen eines Schienbeinbruches laborierte. Er stand im Ruf, ein eiskalter Knipser zu sein, die Bilanz, die er im Gepäck hatte, las sich beachtlich. Mittlerweile hat dieser Ruf reichlich gelitten, in den bisherigen 37 Pflichtspielen gelang ihm nur besagter berühmter Treffer, der im Hier und Heute fürs Trainerteam nichts bedeutet. "Für uns haben nur die aktuellen Spiel- und Trainingsleistungen Relevanz", betont Klauß etwas, was eine Selbstverständlichkeit ist.

Darf sich Schleusener am Sonntag beweisen?

Abgeschrieben ist der 29-Jährige beim Club freilich nicht, die Hoffnung getreu der der Devise "er kann das Toreschießen ja nicht verlernt haben", den "alten" Schleusener kennenzulernen, ist unverändert groß. Zumal sich der Angreifer, der im Sturmzentrum wie dahinter agieren kann, mächtig ins Zeug legt. Als sehr fleißig wie lernbegierig beschreibt ihn sein Trainer, der Stürmer ist ein sympathischer wie reflektierter Zeitgenosse, der innerhalb der Mannschaft sehr beliebt ist. "Er will jedem helfen", so Klauß. So positiv diese Eigenschaft auch ist, auf dem Platz kann sie gerade für einen Stürmer auch ein Stück weit hinderlich sein. "Mein Rat an ihn ist, egoistischer zu werden", sagt Klauß. Will heißen: nicht zu schauen, ob der Nebenmann vielleicht besser positioniert ist, selbst mehr den Abschluss zu suchen. Ob Schleusener am Sonntag die Chance erhält, ihn zum ersten Mal in diesem Jahr von Beginn an umzusetzen?

Christian Biechele

Alle Zweitliga-Wintertransfers 2020/21