3. Liga

Wehen Wiesbaden: Was Trainer Kauczinski jetzt fordert

Wiesbaden hofft gegen Verl auf zweiten Heimsieg

Was Kauczinski jetzt fordert

Hat einige Baustellen zu bearbeiten: SVWW-Trainer Markus Kauczinski.

Hat einige Baustellen zu bearbeiten: SVWW-Trainer Markus Kauczinski. imago images/Fotostand

"Besetzung der Räume, Nachschieben, mehr Tempo" - SVWW-Trainer Markus Kauczinski hat einige Ansatzpunkte gefunden, an denen zu arbeiten sei. "Das gilt aber nicht nur für das Verl-Spiel am Samstag, sondern immer", ergänzt er.

Dazu gehört auch mehr Brutalität vorm Tor - diese Forderung Kauczinskis galt nicht zuletzt Gustaf Nilsson, der vorige Woche nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war und zudem darunter litt, dass es jüngst in Kaiserslautern (0:1) an brauchbaren Zuspielen fehlte.

Eine weitere Baustelle ist das zentrale Mittelfeld, wo Mehmet Kurt auf dem Betzenberg erstmals seit dem 8. Spieltag wieder von Anfang an auflief und nach abgesessener Rotsperre Emanuel Taffertshofer gegen Verl wieder ran darf.

"Für uns wird es darauf ankommen, unsere eigene Schlagzahl zu erhöhen, mehr Angriffe auszuspielen, gefährliche Räume zu finden und konsequent zu sein", sagte Kauczinski vor seiner Heimspielpremiere am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker).

"Die ganze Mannschaft brennt darauf, endlich den nächsten Heimsieg einzufahren"

Letztmalig hatte Kauczinski übrigens am 6. Juni 2020 bei einem Pflichtspiel in der Wiesbadener Arena auf der Trainerbank Platz genommen, damals gewann er mit Dresden 3:2. Nicht das schlechteste Vorzeichen, um die schlechte Heimbilanz des SVWW in dieser Saison (erst ein Dreier, 2:1 gegen Schlusslicht Havelse am 22. August) aufzubessern.

"Wir wollen alles dafür tun, um zu gewinnen und die ganze Mannschaft brennt darauf, endlich den nächsten Heimsieg einzufahren", kündigte Kauczinski an.

cfl/ms

Im Video: FCK trotzt Corona - und jubelt dank strittigem Elfmeter

alle Videos in der Übersicht