Nationalelf

Sjoeke Nüsken hegt keinen DFB-Groll: "Was gibt es Cooleres?"

Bei der EM müsste die Frankfurterin weichen

"Was gibt es denn Cooleres?" Nüsken hat nach DFB-Frust noch viel vor

Will beim DFB-Team neu angreifen: Sjoeke Nüsken.

Will beim DFB-Team neu angreifen: Sjoeke Nüsken. imago images/Hartenfelser

Der 18. Juni 2022 wird für Sjoeke Nüsken nicht unbedingt als ein schöner Tag in Erinnerung bleiben. Fast genau drei Wochen vor dem ersten EM-Spiel Deutschlands gegen Dänemark am 8. Juli (4:0) wurde die 21-Jährige von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg aus dem Kader gestrichen.

Aus war er, der Traum vom ersten großen Turnier. "Nach so einer Entscheidung ist man einfach nur sehr enttäuscht. Aber ich bin jung und kann noch viele Turniere spielen. Deswegen konnte ich den Blick schnell nach vorne richten", erzählt die Allrounderin von Eintracht Frankfurt.

Ich bin jung und kann noch viele Turniere spielen. Deswegen konnte ich den Blick schnell nach vorne richten.

Sjoeke Nüsken

Bei den vergangenen beiden WM-Qualifikationsspielen stand Nüsken schon wieder im Aufgebot, beim 8:0-Sieg gegen Bulgarien spielte sie sogar durch. Auch für das Länderspiel gegen Frankreich am Samstag (20.30 Uhr, LIVE! bei kicker) in Dresden wurde Nüsken in den deutschen Kader berufen.

Für die Neuauflage des EM-Halbfinals, das Deutschland mit 2:1 gewann, wurden bereits über 24.000 Tickets verkauft. Entsprechend groß ist die Vorfreude der 21-Jährigen: "Was gibt es denn Cooleres als ein Heimspiel gegen einen Top-Gegner mit so vielen Zuschauern, das auch noch zur Primetime stattfindet?"

Nüsken will ihre Chance nutzen - Die Position ist dabei egal

Auf welcher Position Nüsken künftig um ihren Platz in der Nationalelf kämpft, ist dabei noch offen. Am liebsten spielt sie zentral auf der Acht, Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg setzte sie zuletzt aber meist als Linksverteidigerin ein. "Ich bin gespannt, ob ich auf dieser Position meine Chance nutzen kann", sagt Nüsken, die aktuell auch bei der Eintracht in der Innenverteidigung aufläuft, nebenbei ihren Bachelor in Bauingenieurswesen macht und bei der Bundeswehr aktiv ist.

Wie Nüsken zum Fußball kam, was es mit ihrem Vornamen auf sich hat und wie sie ihre Chancen auf die WM-Teilnahme sieht, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des kicker - oder am Montagabend  als ePaper.

mje, Susanne Müller

Das machen die Weltmeisterinnen von 2007 heute