Champions League

Warum die Allianz-Arena am Mittwoch orange leuchtet

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Warum die Allianz-Arena am Mittwoch orange leuchtet

Für den guten Zweck: Das Stadion wechselt am Mittwoch die Farbe.

Für den guten Zweck: Das Stadion wechselt am Mittwoch die Farbe. Getty Images

Wie schon 2019 wird der FC Bayern München auch in diesem Jahr am 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, ein Zeichen setzen und die Arena orange aufleuchten lassen. Erst ab 20 Uhr wechselt die Farbe vor dem Spiel gegen RB Salzburg auf die ansonsten übliche rote Farbe zurück. Der Vereine möchte damit die Initiative "ZONTA Says NO" unterstützen.

"Der Internationale Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen ist eine jährliche Erinnerung für uns alle. Geschlechtsspezifische Gewalt ist ein Tabuthema in unserer Gesellschaft. Der FC Bayern möchte ein Zeichen zum Schutz aller setzen, die sich leider selbst nicht so schützen können, wie es nötig wäre. Wir wollen für dieses Thema eintreten und nachhaltig sensibilisieren", erklärt Bayern-Präsident Herbert Hainer das Engagement.

Mehr Gewalt in der Pandemie

"Es wird von einem besorgniserregenden Anstieg der Fälle von Gewalt gegen Frauen und Mädchen während der Pandemie berichtet", sagt Prof. Dr. Hoda Tawfik, Präsidentin des ZONTA-Clubs München City. "Das muss aufhören! Die ZONTA-Klubs weltweit setzen mit der Kampagne 'ZONTA Says NO/Orange The World" ein Zeichen zur Ächtung von Gewalt gegen Frauen. Mit der Farbe Orange sagen wir gemeinsam Nein." Das Wort "Zonta" ist indianischen Ursprungs und bedeutet Ehrlichkeit und Vertrauen.

Zonta International ist ein weltweiter Zusammenschluss berufstätiger Frauen in verantwortungsvollen Positionen. Das Ziel von ZI ist es, die Lebenssituation von Frauen im rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen und beruflichen Bereich zu verbessern. In Deutschland wird die globale Initiative durch die Union deutscher ZONTA-Klubs mit mehr als 4000 Mitgliedern koordiniert.

tru