WM

Warmer Geldregen für DFB und DFL

Netto-Gewinn von 56,5 Millionen Euro bei der WM

Warmer Geldregen für DFB und DFL

Von dem insgesamt vom WM-OK, dessen Haushalt in den DFB übergeht, erwirtschaften Überschuss von 140 Millionen Euro gehen 40 Millionen Euro direkt an den Weltverband FIFA, zudem kassiert der Fiskus knapp 44 Millionen Euro.

Die übrigen 56,5 Millionen teilen sich DFB und DFL. Allerdings darf die DFL ihren Anteil aus dem WM-Gewinn nur für gemeinnützige Zwecke ausgeben, wie DFB-Präsident Theo Zwanziger betonte: "Die Mittel sind gemeinnützig gebunden. Dazu gehört nicht, dass man das Geld von einem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb in den anderen geben kann. Wir sind keine Aktiengesellschaft. Darüber müssen wir mit der Liga sprechen. Wir laufen sonst Gefahr, unsere Gemeinnützigkeit zu verlieren", erklärte Zwanziger.

Für den Vorsitzenden der DFL-Geschäftsführung Christian Seifert, der seinen Vertrag am Montag vorzeitig bis 2010 verlängerte, gilt es nun einerseits der Forderung von Zwanziger nachzukommen, andererseits aber auch die unterschiedlichen Interessen der Vereine innerhalb der Liga befriedigen.