DFB-Pokal

Tim Walters Kritik: "Die schlechteste Leistung seit langem"

In Bayreuth springt der HSV dem Pokal-Aus von der Schippe

Walters Kritik an Hälfte eins: "Die schlechteste Leistung seit langem"

Ein vielsagendes Bild: HSV-Trainer Tim Walter konnte mit der ersten Hälfte in Bayreuth nicht zufrieden sein.

Ein vielsagendes Bild: HSV-Trainer Tim Walter konnte mit der ersten Hälfte in Bayreuth nicht zufrieden sein. imago images

Am Ende konnte es keine zwei Meinungen mehr geben. Dass der HSV die Aufgabe in Bayreuth gelöst hatte, dass die Hanseaten nach einigen Anlaufschwierigkeiten doch noch in Tritt gekommen waren, dass sie sich am Ende in der Verlängerung durchgesetzt hatten, das war verdient. 

32:16 Torschüsse, 75 Prozent Ballbesitz und 54 Prozent gewonnene Zweikämpfe: Die Hamburger waren in allen zentralen Statistiken obenauf. Und vor allem: Sie hatten in 120 umkämpften Minuten drei Tore erzielt - Bayreuth hingegen nur eines. 

"Das war ein richtig schweres Pokalspiel gegen einen Gegner, der es sehr gut gemacht hat", sagte HSV-Coach Tim Walter nach der Partie und räumte dann ein: "In der ersten Halbzeit haben wir die schlechteste Leistung seit langem gezeigt."

Die Energie müssen wir schleunigst wiederfinden - die fehlt uns momentan etwas.

Tim Walter

Nach einer Viertelstunde ging Bayreuth durch einen Freistoß von Luke Hemmerich in Führung (16.) und bereitete dem HSV auch im späteren Verlauf immer wieder Probleme. Alexander Nollenberger hatte das 2:0 erst auf dem Fuß (21.), dann auf dem Kopf (44.) - der Favorit hingegen kam nur einmal nennenswert zum Abschluss, als Moritz Heyer nach einem Freistoß seinen Meister in Bayreuths Torwart Sebastian Kolbe fand (38.). 

Sonst blieb der Zweitligist deutlich unter seinen Möglichkeiten. Erst nach der Pause steigerte sich der HSV und bog die Partie noch um. "Unsere große Stärke ist, dass wir immer als Team auftreten", meinte Walter bei der Pressekonferenz nach dem Spiel, hob aber auch den mahnenden Zeigefinger, indem er anmerkte: "Die Energie müssen wir schleunigst wiederfinden - die fehlt uns momentan etwas."

lei

Von Vestenbergsgreuth bis zu den Kickers: Die größten Pokal-Sensationen