2. Bundesliga

Walters Klartext zur Abwehr: "Wir haben Nachholbedarf"

HSV gewinnt den ersten Test knapp, der Trainer fordert neue Verteidiger

Walters Klartext zur Abwehr: "Wir haben Nachholbedarf"

Unzufrieden mit der eigenen Verteidigung: HSV-Coach Tim Walter.

Unzufrieden mit der eigenen Verteidigung: HSV-Coach Tim Walter. IMAGO/Susanne Hübner

"Ich sehe solche Spiele differenziert", ordnet der 47-Jährige den knappen Sieg zum Start der Testspielreihe ein, "der höherklassige Klub kann nicht viel gewinnen. Ich wollte nach zwei Trainingstagen eigentlich noch nicht spielen, es geht vor allem darum, sich den Fans zu zeigen."

Und doch macht Walter deutlich, dass die Seinen im Rückwärtsgang auch ihm mehr hätten zeigen können. Der HSV war gegen den sechstklassigen FC Verden früh in Rückstand geraten, hatte dann durch Filip Bilbija, Immanuel Pherai und Robert Glatzel die Partie gedreht, aber schon vor dem zweiten Verdener Treffer insgesamt zu viele Chancen zugelassen.

Walter fehlt die Intensität

"Wir haben versucht, ein bisschen mehr Intensität ins Spiel zu bekommen, das ist uns nicht so gelungen." Deshalb formuliert er so deutlich wie nie zuvor, dass er neues Personal für den Defensivverbund wünscht. "Es ist ganz klar, dass wir in der Abwehr Nachholbedarf haben. Nach vorn finden wir immer gute Lösungen, aber nach hinten brauchen wir mehr Konsequenz. Es geht darum, unter Wettkampfcharakter noch mehr Intensität reinzubringen. Das haben wir in Verden nicht so geschafft - wie in der gesamten Rückrunde."

Walter kündigt an: "Da werden wir dran arbeiten müssen." Und dies ausdrücklich nicht nur mit dem bestehenden Kader: "Wir werden auch versuchen, es mit Personal aufzufangen."

In der Rückserie der Vorsaison hatte es nach der Sperre von Mario Vuskovic entscheidend an Stabilität gefehlt, und Walter macht nun unmissverständlich klar, dass es Verstärkungen braucht, um diese herzustellen. Guilherme Ramos wird diese zunächst noch nicht erzeugen können. Nach seiner Schulter-Operation macht der aus Bielefeld gekommene Verteidiger zwar schon einzelne Spielformen mit, Walter aber erklärt: "Wir werden noch einige Wochen warten müssen, bis er voll dabei sein kann, das wird über das erste Spiel hinausgehen."

Die großen Hoffnungen ruhen auf Saba Sazonov. Am 21-jährigen Georgier von Dynamo Moskau war der HSV bereits sehr frühzeitig dran, während der U 21-EM im eigenen Land aber hat sich der Abwehrhüne in den Fokus mehrerer Interessenten gespielt.

Unabhängig davon, ob es Sazonov oder ein anderer wird - Walter hat sich klar positioniert, dass dringend Bedarf besteht. Und auch wenn er die Aussagekraft des ersten Tests nicht überbewerten will, hat er doch Erkenntnisse gewonnen. Und diese offensiv nach außen transportiert.

Sebastian Wolff

Jonas Boldt (Hamburger SV, Sportvorstand) Training Hamburger SV, Fussball, 2. Bundesliga, Saison 2023 2024, 30.06.2023 Training Hamburger SV, Fussball, 2. Bundesliga, Saison 2023 2024, 30.06.2023 Hamburg *** Jonas Boldt Hamburger SV, Sports Director Training Hamburger SV, Football, 2 Bundesliga, Season 2023 2024, 30 06 2023 Training Hamburger SV, Football, 2 Bundesliga, Season 2023 2024, 30 06 2023 Hamburg Copyright: xEibner-Pressefoto MarcelxvonxFehrnx EP_MFN

"Vielleicht der eine oder andere überrascht": Boldt zur HSV-Transferaktivität

alle Videos in der Übersicht