2. Bundesliga

Walter zu Streitigkeiten: "Alles andere ist nicht meine Aufgabe"

HSV-Trainer konzentriert sich auf den Sport

Walter zu Streitigkeiten: "Alles andere ist nicht meine Aufgabe"

Konzentriert sich auf den Sport: HSV-Coach Tim Walter.

Konzentriert sich auf den Sport: HSV-Coach Tim Walter. IMAGO/Jan Huebner

Unter der Woche sorgte beim HSV die Erklärung des Hamburger Arbeitsgericht in Barmbek einmal mehr für Unruhe abseits des Platzes. Demnach wurde die Freistellung von Sportdirektor Michael Mutzel für unwirksam erklärt.

Vor dem Pokalauftritt am Samstagnachmittag bei der SpVgg Bayreuth (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) wurde Tim Walter auf die Streitigkeiten auf höchster Ebene angesprochen und war darum bemüht, sich weitestgehend rauszuhalten und appellierte an den Klub.

"Ich bin der Trainer dieses Vereins und es ist meine Aufgabe, die Mannschaft zu trainieren. Wir haben gerade in der letzten Saison sehr, sehr gute Spiele gemacht, um hier eine Euphorie auszulösen und das war ein Verdienst des Sports und meiner Mannschaft", sagte Walter. "Wir heißen ja nicht umsonst 'Hamburger Sportverein', darum sollte sich das Ganze letztlich auch um den Sport drehen."

Walter: "In meiner Mannschaft passiert nur das, was ich sage"

Seine Aufgabe sei es, den Ansprüchen und den Fans in Hamburg gerecht zu werden. "Alles andere ist nicht meine Aufgabe. Darum konzentriere ich mich auf den Sport, so wie es alle machen sollten", schickte er einen Aufruf an die Verantwortlichen. "Alle anderen Themen liegen nicht in meinem Kompetenzbereich", sagte Walter und unterstrich unmissverständlich: "In meiner Mannschaft passiert nur das, was ich sage."

Walter versprach, sein Team gewissenhaft auf die Partie beim Drittligisten vorzubereiten, denn "es ist wichtig, dass die Jungs wissen, dass es kein Selbstläufer wird. Es geht um Fußball und da ist der Gegner egal. Du musste jeden Gegner so nehmen, als ob es der schwerste Gegner ist. So gehen wir das an."

tru

Magnet HSV: So viele Dauerkarten verkauften die Zweitligisten