2. Bundesliga

Walter und die Elfmeterschützen: "Das ist Slapstick"

Wieder Diskussionen vor HSV-Strafstoß und wieder kein Tor

Walter und die Elfmeterschützen: "Das ist Slapstick"

Bleibt bei seiner Entscheidung, Elfmeterschützen nicht zu bestimmen: HSV-Trainer Tim Walter.

Bleibt bei seiner Entscheidung, Elfmeterschützen nicht zu bestimmen: HSV-Trainer Tim Walter. IMAGO/MIS

"Elfmeter bei uns, das ist ja schon Slapstick", sagt Tim Walter und schiebt mit süßsauer Miene nach: "Wir brauchen keinen mehr."

Der Grund: Mitte Oktober hatte Sonny Kittel gegen Kaiserslautern kurz vor Spielende beim Stand von 1:0 mit Laszlo Benes für jeden im Stadion und an den TV-Bildschirmen sichtbar über die Ausführung debattiert - und dann verschossen. Sonntag nun hatte sich erneut Benes, neben Ludovit Reis die überragende Triebfeder im Hamburger Spiel, den Ball geschnappt, ehe Robert Glatzel ihm die Kugel entwendete. "Bobby hat mir den Ball weggenommen", sagt Benes und erklärt: "Ich war mir sicher, es ging mir nicht um mich, sondern darum, der Mannschaft zu helfen."

Vielleicht sollten wir es künftig doch vorher regeln.

Robert Glatzel

Dass sich Geschichte wiederholte und auch Glatzel nach gewonnenem "Duell" mit Benes scheiterte, setzte dem Torjäger auch nach Abpfiff noch zu. Immerhin, anders als vor vier Wochen, als die Partie statt 2:0 noch 1:1 ausging, gewann der HSV gegen den Jahn dennoch, der Torjäger aber sagt: "Wir haben jetzt zweimal nach so einer Aktion auf dem Feld verschossen, vielleicht sollten wir es künftig doch vorher regeln. Es ist extrem bitter. Zumal nach meinem Fehlschuss kurzzeitig auch ein Bruch in unserem Spiel war." Zum Zeitpunkt des Fehlschusses stand es noch 1:1.

Diskussionen wie auf dem Bolzplatz

Dass auf dem Feld nun schon wiederholt offen zwischen willigen Elfmeterkandidaten wie auf dem Bolzplatz diskutiert wurde, wer denn antritt, ist auch dem Umstand geschuldet, dass der Trainer bislang keinen Schützen festlegen wollte. Und dies, anders als Glatzel vorschlägt, auch künftig beibehalten will. "Bobby hat Verantwortung übernommen, und wir werden das weiter so machen. Die sollen das selbst entscheiden, und wenn sie verschießen, sind sie selber schuld."

Sicher ist der Coach, dass kein Flurschaden entsteht: "Niemand ist bei uns dem anderen böse. Dazu sind wir ein zu verschworener Haufen." Aber eben einer mit Optimierungsbedarf am Elfmeterpunkt. 

Sebastian Wolff

Das sind die Trainer der Zweitligisten