2. Bundesliga

Walter: HSV "versagt teilweise kläglich"

Hanseaten nach Chancenwucher drei Ligaspiele in Serie sieglos

Walter: HSV "versagt teilweise kläglich"

Tim Walter wurde von seiner Mannschaft am Sonntag immer wieder zur Verzweiflung getrieben.

Tim Walter wurde von seiner Mannschaft am Sonntag immer wieder zur Verzweiflung getrieben. IMAGO/Nordphoto

Eins war HSV-Coach Tim Walter am "Sky"-Mikrofon sofort anzusehen: Er war bedient. Nach dem 2:3 seiner Rothosen gegen Schlusslicht Magdeburg übte der gebürtige Bruchsaler deutliche Kritik an seinem Team: "Wir haben einfach in der Defensive zu viele Fehler gemacht und in der Offensive waren wir nicht konsequent."

Aus Umschalt- werden Schlüsselmomente

Besonders im ersten Durchgang hatten sich die Hamburger mit Ball behäbig gezeigt und immer wieder leichte Ballverluste an den Tag gelegt. "Eigentlich eroberst du den Ball und dann machst du ganz leichte Fehler, verlierst den Ball wieder und läufst im eigenen Stadion in Konter. Das darf uns eigentlich nicht passieren", ordnete Walter die Entstehung aller drei Gegentore ein. Genau darauf hätte Magdeburg gewartet.

Wer solche Torchancen nicht nutzt, der kann auch kein Spiel gewinnen.

Tim Walter

Dennoch hätte der HSV gemessen am Chancenverhältnis gut und gerne ein Unentschieden, wenn nicht gar mehr holen können. In den letzten 30 Minuten spielten die Hausherren Magdeburg phasenweise an die Wand und ließen reihenweise Hochkaräter aus.  "Wer solche Torchancen nicht nutzt, der kann auch kein Spiel gewinnen", brachte es der 46-Jährige trocken auf den Punkt, ehe er zum Rundumschlag ausholte. 

Klare Ansage nach Abpfiff

"Es ist einfach so, dass wir momentan gerade in der Defensive viel zu viele Fehler machen und in der Offensive teilweise kläglich versagen", lautete das fast vernichtende Urteil Walters, das er eins zu eins in diesem Wortlaut auch nach Abpfiff im Spielerkreis gefällt hätte: "Ja, das habe ich genauso gesagt."

Als ob die Misere der Rothosen mit drei sieglosen Ligaspielen am Stück nicht ohnehin schon schlimm genug wäre, wartet mit dem SC Paderborn am nächsten Sonntag (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker) die mit Abstand beste Offensive der Liga (32 Tore). Deshalb will der Hamburger Trainer "im Spiel gegen den Ball zurück zu den Basics". Denn eins dürfte klar sein: Die Einladungen der letzten Wochen würden die beiden blendend aufgelegten Paderborner Topscorer Marvin Pieringer und Felix Platte (beide zehn Scorer) wohl dankend annehmen.

mja

Das sind die Trainer der Zweitligisten