18:10 - 10. Spielminute

Tor 1:0
Bale
Linksschuss
Wales

18:31 - 31. Spielminute

Gelbe Karte (Slowakei)
Hrosovsky
Slowakei

19:17 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Slowakei)
Nemec
für Duris
Slowakei

19:17 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Slowakei)
Duda
für Hrosovsky
Slowakei

19:18 - 61. Spielminute

Tor 1:1
Duda
Linksschuss
Vorbereitung Mak
Slowakei

19:26 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Wales)
Ledley
für Edwards
Wales

19:28 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Wales)
Robson-Kanu
für J. Williams
Wales

19:35 - 78. Spielminute

Gelbe Karte (Slowakei)
Mak
Slowakei

19:37 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Slowakei)
Weiss
Slowakei

19:38 - 81. Spielminute

Tor 2:1
Robson-Kanu
Linksschuss
Vorbereitung Ramsey
Wales

19:40 - 83. Spielminute

Gelbe Karte (Slowakei)
Kucka
Slowakei

19:40 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Slowakei)
Stoch
für Weiss
Slowakei

19:45 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Wales)
Richards
für Ramsey
Wales

19:49 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Slowakei)
Skrtel
Slowakei

WAL

SVK

Europameisterschaft

Joker Robson-Kanu sticht Duda aus

Wales siegt bei seiner EM-Premiere

Joker Robson-Kanu sticht Duda aus

Premiere: Gareth Bale erzielt per Freistoß das erste walisische Tor bei einer Europameisterschaft.

Premiere: Gareth Bale erzielt per Freistoß das erste walisische Tor bei einer Europameisterschaft. Getty Images

Wales' Nationaltrainer Chris Coleman musste bereits vor dem Anpfiff den ersten Schock verdauen: Stammkeeper Hennessey fiel wegen Rückenbeschwerden aus, stattdessen hütete der 22-jährige Ward das Gehäuse. Bei seinen Vorderleuten handelte es sich fast ausschließlich um Spieler, die ihr Geld auf der Insel verdienen. Fixpunkt im Spiel des EURO-Debütanten ist Real Madrids Star Bale, der in vorderster Front agierte.

Was Bale für die Waliser ist, ist Hamsik für die Slowakei. Der Mittelfeldmann vom SSC Neapel ist der Star seines Landes und stand natürlich in der Startaufstellung des Teams von Jan Kozak. Mit den Außenverteidigern Pekarik (Hertha) und Svento (Köln) begannen auch zwei Exporte aus der Bundesliga für den EM-Neuling.

Hamsik und Bale gleich im Fokus

Das Duell zweier Debütanten bot den Zuschauern in Bordeaux gleich in der Anfangsphase die ersten Highlights. Und natürlich waren die Superstars beider Mannschaften mittendrin. Erst ließ Hamsik mit einem prima Solo mehrere Gegenspieler wie Slalomstangen stehen, ehe Davies für seinen bereits geschlagenen Keeper kurz vor der Linie grätschend rettete (3.). Dann folgte der Auftritt von Bale. Und der Waliser machte es einen Tick besser als sein Kontrahent. Der gefürchtete Linksfuß versenkte einen Freistoß aus 28 Metern in die Maschen, profitierte dabei aber auch von einem individuellen Fehler von Slowakei-Keeper Kozacik (10.).

Spieler des Spiels
Wales

Gareth Bale Sturm

2,5
Spielnote

Spielerisch auf mäßigem Niveau, nach der Pause unterhaltsam und spannend, als die Slowaken aufkamen und sich ein Chancenplus erarbeiteten.

3,5
Tore und Karten

1:0 Bale (10', direkter Freistoß, Linksschuss)

1:1 Duda (61', Linksschuss, Mak)

2:1 Robson-Kanu (81', Linksschuss, Ramsey)

Wales
Wales

Ward 3 - Chester 3,5, A. Williams 3, B. Davies 3, Gunter 3, Taylor 4 - Allen 2,5, Edwards 3,5 , J. Williams 3,5 , Ramsey 3 - Bale 2,5

Slowakei
Slowakei

Kozacik 4,5 - Pekarik 3, Skrtel 4 , Durica 4,5, Svento 3,5 - Hrosovsky 4 , Kucka 3,5 , Hamsik 2,5, Mak 3,5 , Weiss 4,5 - Duris 4,5

Schiedsrichter-Team
Svein Oddvar Moen

Svein Oddvar Moen Norwegen

4
Spielinfo

Stadion

Stade Matmut-Atlantique

Zuschauer

37.831

Der Führungstreffer gab den Drachen, wie die walisische Nationalelf genannt wird, durchaus Auftrieb. Die rotgekleideten Briten spielten munter offensiv nach vorne. Für einen Aufreger sorgte dabei ein Ellenbogen-Einsatz von Skrtel gegen Jonathan Williams im Strafraum der Slowaken, der nicht mit einem Strafstoß geahndet wurde (32.). Zeigten sich hingegen die Osteuropäer in Ballbesitz, zogen sich die Waliser sofort in die eigene Hälfte zurück und standen dort sehr kompakt. Aus der Dreier- wurde so eine Fünferkette. Die Kozak-Elf hatte damit ihre Probleme, auch mit der eng geführten Manndeckung. Aus dem Spiel heraus entwickelten die Slowaken folglich keine Gefahr.

Gruppe B - 1. Spieltag

Daran änderte sich bis zum Pausenpfiff auch nichts mehr. Die Slowakei war im Mittelfeld schlicht überfordert. Wales, das nach vorne allerdings auch keine Bäume mehr ausriss, agierte taktisch abgeklärt und setzte durch den omnipräsenten Ramsey vereinzelte Nadelstiche. Der Mann vom FC Arsenal wirbelte mal auf den Flügeln, dann zog er wieder im Zentrum die Fäden. Der einzig weitere Abschluss der Waliser gebührte dann aber wieder Bale (45.+1).

Ex-Cluberer Mak versucht's erst selbst und bereit dann vor

Ohne personelle Veränderungen startete der zweite Abschnitt, in dem es den Slowaken weiterhin an Offensivpower fehlte. Erst in der 55. Minute sorgte der ehemalige Nürnberger Mak für einen Abschluss, der jedoch das Tor verfehlte. Auf der anderen Seite war es abermals Bale, der Kozacik diesmal per Kopf zu einer Parade zwang (57.).

Ondrej Duda

Sofort präsent: Ondrej Duda trifft 58 Sekunden nach seiner Einwechslung zum 1:1. Getty Images

Coach Kozak reagierte und brachte nach einer Stunde mit Nemec (für Duris) und Duda (für Hrosovsky) zwei frische Männer. Und die Wechsel sollten sich umgehend bezahlt machen. Nach einer wunderbaren Einzelaktion von Mak versenkte Duda mit einem Linksschuss aus zwölf Metern trocken zum 1:1-Ausgleich (61.).

Durch den Treffer bekamen die Slowaken etwas Oberwasser und drängten die Waliser nun tief in ihre Hälfte zurück. Der Mannschaft von Chris Coleman gelang nur noch selten ein Entlastungsangriff. Dafür aber verteidigte sie mit allem, was sie hatte. Das Remis ging zu diesem Zeitpunkt definitiv in Ordnung.

Auch Robson-Kanu glänzt als "Super-Sub"

Doch noch war die Partie nicht beendet. Und Wales' Angreifer Robson-Kanu wollte sich und seiner Nation beweisen, dass auch er als Einwechselspieler der Partie den Stempel aufdrücken konnte. Nach toller Vorarbeit von Ramsey vollstreckte der Angreifer des FC Reading etwas glücklich zum 2:1 für die Briten (81.).

Die Zeit lief den Slowaken allmählich davon, doch sie kämpften bis zum Schluss. Und um ein Haar wären sie auch erneut zurück gekommen: Nemec köpfte eine Svento-Flanke an den Pfosten (86.). Danach brachte die Slowakei, trotz vierminütiger Nachspielzeit, nichts gefährliches mehr zustande, sodass Wales bei seiner EURO-Premiere gleich den ersten Sieg einfuhr.

Wales trifft am Donnerstag am 2. Spieltag der Gruppe B in Lens auf England (15 Uhr). Die Slowakei tritt bereits am Mittwoch um 15 Uhr gegen Russland an.

Bilder zur Partie Wales - Slowakei