20:29 - 29. Spielminute

Gelbe Karte (Wales)
James
Wales

20:35 - 36. Spielminute

Spielerwechsel (Wales)
C. Roberts
für Williams
Wales

21:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Wales)
Johnson
für Bale
Wales

21:09 - 50. Spielminute

Tor 0:1
Rashford
Rechtsschuss
England

21:11 - 51. Spielminute

Tor 0:2
Foden
Linksschuss
Vorbereitung H. Kane
England

21:17 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Alexander-Arnold
für Walker
England

21:17 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Wilson
für H. Kane
England

21:17 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Phillips
für Rice
England

21:19 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Wales)
Morrell
für B. Davies
Wales

21:21 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (Wales)
Ramsey
Wales

21:25 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Trippier
für Shaw
England

21:28 - 68. Spielminute

Tor 0:3
Rashford
Linksschuss
Vorbereitung Phillips
England

21:35 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Grealish
für Rashford
England

21:37 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Wales)
Wilson
für James
Wales

21:40 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Wales)
Colwill
für Allen
Wales

WAL

ENG

Weltmeisterschaft

Doppelschlag Rashford und Foden: England sichert Gruppensieg

Wales wird nach Wiederanpfiff kalt erwischt

Doppelschlag Rashford und Foden: England sichert souverän den Gruppensieg

Der Dosenöffner: Marcus Rashford trifft per Freistoß zum 1:0.

Der Dosenöffner: Marcus Rashford trifft per Freistoß zum 1:0. IMAGO/Ulmer/Teamfoto

Die Voraussetzungen vor dem "Battle of England" waren klar: Wales musste  das Duell (erstmals seit 1984) gewinnen, um noch eine Chance aufs Weiterkommen zu haben. England dagegen - in der besten Ausgangslage aller Teams - konnte sich mit einem Sieg den Gruppensieg sichern, der Achtelfinaleinzug war sogar mit einer Niederlage mit drei Toren Differenz gewährleistet.

Doch dazu sollte es nicht kommen. Die Dragons spuckten über weite Strecken der Partie kaum Feuer, zumindest nicht offensiv - und wurden kurz nach der Pause gleich zweimal kalt erwischt. Doch der Reihe nach.

Rashford verpasst das schnelle 1:0

Die Marschrichtung von Wales, gegenüber dem 0:2 gegen Iran dreimal verändert - Ward rückte für Stammkeeper Hennessey (Rot-Sperre) zwischen die Pfosten, Allen und James spielten für Roberts und Wilson (beide Bank) -, kristallisierte sich bald heraus: Aus abwartender, kompakter Haltung heraus auf Konter lauern. Gegen ballsichere und sofort das Kommando übernehmende Engländer wäre dies früh fast schief gegangen: Rashford, wie Walker, Henderson und Foden nach dem 0:0 gegen die USA für Trippier, Mount, Saka und Sterling neu im Team, verpasste nach Kanes Steilpass frei vor dem Tor gegen Ward die frühe englische Führung (10.).

Gruppe B

Spieler des Spiels

Marcus Rashford Sturm

1,5
mehr Infos
Spielnote

Qualitätssteigerung nach dem Seitenwechsel, ebenso technisch feine Tore und schöne Einzelaktionen seitens der Engländer.

2,5
mehr Infos
Tore und Karten

0:1 Rashford (50')

0:2 Foden (51')

mehr Infos
Wales
Wales

Ward3,5 - Williams4 , Mepham4,5, Rodon4,5, B. Davies4 - Allen3,5 , Ampadu4,5, Bale5 , James3,5 , Ramsey4 - Moore5

mehr Infos
England
England

Pickford3 - Walker3 , Stones2,5, H. Maguire3, Shaw3,5 - Rice3,5 , J. Henderson3, Foden2 , Bellingham4, Rashford1,5 - H. Kane2,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Slavko Vincic Slowenien

2
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Ahmed bin Ali Stadium
Zuschauer 44.297
mehr Infos

Die Elf von Robert Page kam im ersten Durchgang kaum über die Mittellinie. Wenigstens hielt sie bald besser organisiert dem steigenden Druck der in der Folge weitgehend ideenlosen Three Lions stand.  Erst kurz vor der Pause fand das Spiel der Engländer etwas mehr Tiefe, doch nur Foden per Drehschuss (38.) und Maguire per Kopf (45.+3) versprühten etwas Gefahr. Zumindest defensiv ging das Konzept der Waliser, die immerhin noch einen Allen-Abschluss verzeichneten (45.+5), auf.

England nach Doppelschlag auf der Siegerstraße

Wales brauchte ein Tor, mit Wiederanpfiff konnte Bale, wie die gesamte Offensive des zweimaligen WM-Teilnehmers blass geblieben, dabei nicht mehr helfen - Johnson kam. Doch die Musik spielte nach wie vor auf der anderen Seite, nun mit Erfolg: Erst schlug Rashfords direkter Freistoß zur Führung ein (50.), ehe der Torschütze wenig später Davies den Ball klaute und Kane Foden bediente - 2:0 (51.).

Rashford an der Spitze der Torjägerliste

Erst jetzt zeigten sich die Dragons etwas mutiger (James, 55., Johnson, 56.). Doch dies war nur ein Strohfeuer. Nach einigem Leerlauf waren es die spielerisch klar überlegenen Three Lions, die Zielstrebigkeit auf den Platz und den Ball erneut im gegnerischen Gehäuse unterbrachten: Ein weiter Pass von Philipps genügte, um die walisische Abwehr auszuhebeln, den Rest besorgte Rashford per Solo und gelungenem Torabschluss - bereits sein dritter Turniertreffer (68.) und damit ein geteilter erster Platz mit Cody Gapko und Kylian Mbappé. 

Der Rest der Partie war Ergebnisverwaltung der Engländer, gepaart mit weiteren guten Gelegenheiten: Rashford (72.) und Bellingham (77.) fanden in Ward ihren Meister, Stones vergab die letzte Topchance (Latte, 90.+1). Es blieb beim 3:0, mit dem die Elf von Garry Southgate als Sieger der Gruppe B am Sonntag (20 Uhr) im Achtelfinale  auf den Senegal trifft. Für Wales ist das Turnier zu Ende.

Bilder zur Partie Wales - England