Eishockey

Wahl zum MVP! Leon Draisaitl schreibt Geschichte

Erster deutscher Gewinner von Hart Trophy und Lindsay Award

Wahl zum MVP! Leon Draisaitl schreibt Geschichte

Leon Draisaitl

Stieg in den vergangenen zwei Jahren zum NHL-Superstar auf: Leon Draisaitl. Getty Images

Als Leon Draisaitl vor wenigen Jahren selbst formulierte, es durchaus als Ziel zu haben, eine Art "Dirk Nowitzki des Eishockey" aus deutscher Sicht zu werden, lagen ein Jahr mit über 50 und zwei Jahre mit über 70 Scorerpunkten hinter ihm. Gute Werte zweifellos, aber noch keine absolute Weltklasse. Zu diesem Zeitpunkt war noch längst nicht klar, ob Draisaitl bei allem Talent "nur" ein starker Mittelstürmer von internationaler Klasse, wie ihn Eishockey-Deutschland zuvor auch noch nicht gehabt hatte, oder sogar ein Superstar werden würde.

Draisaitl: Binnen zwei Jahren nach ganz oben

Die Antwort darauf, wo sein wahres Leistungslimit liegen würde, gab Draisaitl indes bereits in den Monaten darauf. 2018/19 gelangen ihm 50 Tore und 55 Vorlagen und damit die viertmeisten der NHL. Besonders verblüffte dabei sein plötzliche Auftreten als Torjäger (nur Alex Ovechkin war mit 51 Treffern besser), denn bis dahin galt Draisaitl vor allem als Spielmacher und damit als besonders guter Passgeber. Doch das erfolgreiche Arbeiten an seinem Schuss, wie bereits zuvor an seiner Fitness, die ihn nunmehr mit der Scheibe zu einem kaum mehr zu stoppenden Stürmer macht, spricht Bände über Draisaitls Ehrgeiz und Einstellung zu seinem Sport.

Edmonton Oilers - Vereinsdaten
Edmonton Oilers

Gründungsdatum

01.11.1971

Vereinsfarben

Blau-Orange-Weiß

kicker.tv Stimme

MVP Draisaitl: "Darauf bin ich am meisten stolz"

alle Videos in der Übersicht

Waren die 105 Punkte eine Eintagsfliege? Natürlich nicht. Bis zum Pandemie-bedingten Abbruch der Hauptrunde 2019/20 im März hatte Draisaitl seine deutsche Rekordmarke und Vorjahresausbeute auf 110 Zähler ausgebaut - in nur 71 statt 82 Spielen wie in der Saison zuvor. Sein kongenialer Teamkollege Connor McDavid folgte ligaweit auf Rang zwei mit 13 Zählern Abstand. Die Art Ross Trophy als punktbester Spieler hatte Draisaitl damit bereits als erster Deutscher sicher.

Endgültiger Aufstieg zum Superstar

Durch die Wahl zum MVP der Hauptrunde (per Votum von ausgewählten Fachjournalisten und vergeben durch die NHL) sowie dem Erhalt des Ted Lindsay Award als bester Spieler der Hauptrunde (gewählt durch die NHL-Spieler und vergeben durch die Spielergewerkschaft NHLPA), schwingt sich Draisaitl nun endgültig zu einem der Superstars der besten Eishockey-Liga der Welt auf.

"Seine Grenze ist der Himmel, denn er ist erst 24 Jahre alt und wird weiter an sich arbeiten. Es ist verdammt hart, den MVP-Titel, egal in welcher Liga, zu gewinnen", hatte Nowitzki schon im Sommer über Draisaitl gesagt. Mit dem Gewinn von gleich drei der wichtigsten individuellen Trophäen der NHL als erster Deutscher ist Draisaitl nur zwei Jahre nach seinem selbst gewählten Vergleich zumindest schon in dieser Hinsicht auf Augenhöhe mit Nowitzki gerückt, der 2006/07 als erster Europäer den Hauptrunden-MVP-Titel der NBA gewonnen hatte.

Lesen Sie hier: Alle MVP-Gewinner der NHL-Geschichte im Überblick

jom

Topscorer: Leon Draisaitl gewinnt die Art Ross Trophy