Bundesliga

Wagners Ausfall ist Borussias Vorteil

Gladbach erwartet kampflustige Darmstädter

Wagners Ausfall ist Borussias Vorteil

Will die kampflustigen Darmstädter niederringen: Gladbachs Cheftrainer Andre Schubert.

Will die kampflustigen Darmstädter niederringen: Gladbachs Cheftrainer Andre Schubert. picture alliance

Eigentlich ist das doch eine völlig verrückte Bilanz: Darmstadt 98 hat die schwächste Passquote (56%) und den wenigsten Ballbesitz (33%), die Lilien verzeichnen die wenigsten Sprints pro Spiel (174) und kommen als Team auf die wenigsten Kilometer (111,5), zudem haben sie die schwächste Erfolgsquote bei Dribblings (34%) - und trotzdem halten sie die Klasse. Gladbachs Trainer Andre Schubert weiß um das Geheimnis des Überraschungsteams: Es besteht aus Kämpfernaturen. Genau die sollen Schuberts Spieler am Samstag niederringen.

"Die Darmstädter haben die gesamte Saison über gefightet und sich den Klassenerhalt absolut verdient. Sie können am Samstag ohne Druck aufspielen. Ich gehe davon aus, dass sie sich mit großer Leidenschaft von ihrem Publikum verabschieden und das letzte Spiel gewinnen wollen", sagt Schubert. Die Darmstädter seien "keine Mannschaft, die den Gegner hoch attackiert, sondern sich normalerweise relativ weit in die eigene Spielhälfte zurückzieht", weiß Gladbachs Coach.

Bundesliga - 34. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern Bayern München
88
2
Dortmund Borussia Dortmund
78
3
Leverkusen Bayer 04 Leverkusen
60
Trainersteckbrief Schubert
Schubert

Schubert Andre

Bor. Mönchengladbach - Die letzten Spiele
Real Madrid Real Madrid (H)
2
:
2
Mainz Mainz (A)
2
:
3

"Darmstadt 98 setzt aus einer stabilen Defensive heraus auf Konter und ist darüber hinaus auf Grund der vielen großen und kopfballstarken Spieler bei Standardsituationen brandgefährlich", warnt Schubert, der nicht unglücklich über den Ausfall des gesperrten Darmstädter Toptorjägers ist: "In Sandro Wagner fehlt ihnen jetzt ein wichtiger Spieler in ihrer Angriffsreihe, das ist sicherlich ein kleiner Vorteil für uns."

Toni Lieto

Didavis Blick in die Zukunft - Frankfurt wie 1999?