Int. Fußball

Vorbild Xabi Alonso? Torres übernimmt Atletico-Madrid-Reserve

Nach zwei Jahren als U-19-Coach

Vorbild Xabi Alonso? Torres übernimmt Atletico-Madrid-Reserve

Er stand zuletzt auch in der Youth League an der Seitenlinie: Fernando Torres.

Er stand zuletzt auch in der Youth League an der Seitenlinie: Fernando Torres. imago images

Für Atletico Madrid ist es die Meldung des Tages. Auf der Startseite der vereinseigenen Website prangt die Überschrift: "Fernando Torres wird neuer Trainer von Atletico Madrid B". Nach drei Jahren als Jugendtrainer bei den Rojiblancos übernimmt Torres zum 1. Juli die Zweitvertretung des Champions-League-Teilnehmers.

Torres fühlt "große Verantwortung" ob der neuen Aufgabe. "Es waren drei Jahre des ständigen Lernens", sagt er über die Zeit als U-19-Trainer, in der er Atletico auch in 15 Youth-League-Partien (2,0 Punkte im Schnitt) coachte: "Für mich ist dieser Schritt sehr wichtig, und ich möchte ehrgeizig sein, um jeden Tag besser zu werden, um mich den kommenden Herausforderungen und der Verantwortung bestmöglich zu stellen. Gleichzeitig weiß ich, dass ich keine Eile habe."

Der Weg, den Torres gerade einschlägt, erinnert schwer an den, den mit Xabi Alonso einst ein weiterer Weltmeister von 2010 ging. Der heutige Erfolgstrainer von Bayer 04 Leverkusen hatte nach einem Jahr als Jugendtrainer bei Ex-Klub Real Madrid für drei Jahre die Zweitvertretung von Real Sociedad übernommen, ehe er die Werkself zum ersten Double der Vereinsgeschichte führte.

Das Ziel einer Reservemannschaft ist es, möglichst viele Spieler in die erste Mannschaft zu bringen.

Fernando Torres

Worin der Kern seiner neuen Aufgabe besteht, weiß Torres - und möchte genau das erreichen: "Das Ziel einer Reservemannschaft ist es, möglichst viele Spieler in die erste Mannschaft zu bringen. Wir müssen den Spielern klarmachen, dass es ihr Traum sein muss, für Atletico Madrid zu spielen, und sie auf die erste Mannschaft vorbereiten."

Platz 9 soll erst der Anfang gewesen sein

Wie das genau gehen soll? "Das geht am besten, wenn man sich mit Ehrgeiz einer sehr komplizierten Aufgabe stellt und weiß, dass Atletico Madrid alles von einem verlangt. Wir müssen versuchen, so gut wie möglich abzuschneiden und die Mannschaft so weit wie möglich nach oben in der Tabelle zu bringen, denn das wird sie auf das vorbereiten, was als Nächstes kommt."

Die Reserve von Atletico Madrid spielt seit der vergangenen Saison in Spaniens dritter Liga. Als Aufsteiger landeten die Rojiblancos 2023/24 auf einem respektablen neunten Platz.

msc

Auch Zweitligisten dabei: Die EM-Abstellungen der deutschen Profiklubs