Int. Fußball

Vor Deutschland-Duell: Englands Nationaltrainer Gareth Southgate streicht vier Stars

Englands Nationaltrainer mit drei Neuen

Vor Deutschland-Duell: Southgate streicht vier Stars

Traf in den letzten beiden Spielen für Liverpool - fehlt aber in Englands Kader: Daniel Sturridge.

Traf in den letzten beiden Spielen für Liverpool - fehlt aber in Englands Kader: Daniel Sturridge. imago

Acht Siege, zwei Remis, keine Niederlage, 18:3 Tore: Nach dieser souveränen WM-Qualifikation könnte die englische Nationalmannschaft entspannt in die beiden freundschaftlichen Heimspiele gegen Deutschland (Freitag, 21 Uhr, LIVE! bei kicker.de) und Brasilien (14. November, 20 Uhr) gehen - tut sie aber nicht.

Nationaltrainer Gareth Southgate überraschte am Donnerstag mit seiner Kadernominierung: Mit Alex Oxlade-Chamberlain, Daniel Sturridge, Jermain Defoe und Chris Smalling strich er vier Stars, die zuletzt regelmäßig zu seinem Kader gehörten und die jetzt um ihren WM-Platz bangen müssen. Dafür sind mit Innenverteidiger Joe Gomez, den Jürgen Klopp in Liverpool stets als Rechtsverteidiger einsetzt, Mittelfeldspieler Ruben Loftus-Cheek (von Chelsea an Crystal Palace ausgeliehen) und Stürmer Tammy Abraham (von Chelsea an Swansea ausgeliehen) drei Neulinge dabei.

Spielersteckbrief Loftus-Cheek
Loftus-Cheek

Loftus-Cheek Ruben

Spielersteckbrief Gomez
Gomez

Gomez Joe

Spielersteckbrief Abraham
Abraham

Abraham Tammy

Oxlade-Chamberlain fehlt, weil er seit seinem Wechsel von Arsenal zu Liverpool noch weniger spielt als zuvor; Teamkollege Sturridge, der zuletzt beim 3:0 gegen Huddersfield und beim 3:0 gegen Maribor noch traf, aus ähnlichen Gründen: "Ich weiß gar nicht mehr, wann Daniel das letzte Mal über 90 Minuten gespielt hat", wird Southgate in englischen Medien zitiert - es war Mitte September gegen Burnley (1:1).

Nicht gut genug mit Ball: Sogar der bei ManUnited gesetzte Smalling fehlt

Und Smalling, der ja immerhin als Innenverteidiger bei Manchester United gesetzt ist? Southgate: "Wir wollen, dass die Spieler hinten mit dem Ball auf eine bestimmte Weise das Spiel aufbauen. Ich glaube schon, dass er das auch kann. Aber wir haben mit John Stones, Eric Dier und Harry Maguire Spieler, die das noch besser können."

Der Kader ist insgesamt sehr jung, nur knapp über 24 Jahre alt im Durchschnitt. Sechs der 25 Berufenen sind sogar jünger als 21. Der Älteste: Ashley Young (32), der sich mit guten Leistungen bei ManUnited nach vier Jahren Abstinenz wieder für die "Three Lions" empfohlen hatte. Die meisten Spieler, nämlich gleich sechs, stellt übrigens Tottenham Hotspur.

Der Kader im Überblick:

Tor: Jack Butland (Stoke City), Joe Hart (West Ham), Jordan Pickford (Everton)

Abwehr: Ryan Bertrand (Southampton), Gary Cahill (Chelsea), Joe Gomez (Liverpool), Phil Jones (Manchester United), Harry Maguire (Leicester), Danny Rose (Tottenham), John Stones (Manchester City), Kieran Trippier (Tottenham), Kyle Walker (Manchester City)

Mittelfeld: Dele Alli (Tottenham), Fabian Delph (Manchester City), Eric Dier (Tottenham), Jordan Henderson (Liverpool), Jesse Lingard (Manchester United), Ruben Loftus-Cheek (Crystal Palace), Raheem Sterling (Manchester City), Harry Winks (Tottenham), Ashley Young (Manchester United)

Angriff: Tammy Abraham (Swansea), Harry Kane (Tottenham), Marcus Rashford (Manchester United), Jamie Vardy (Leicester)

jpe