3. Liga

Vor dem Duell bei 1860: Redebedarf in Magdeburg

Trainer Hoßmang verweist auf FCM-Tugenden

Vor dem Duell bei 1860: Redebedarf in Magdeburg

Trainer Thomas Hoßmang

"Wir haben die Dinge klar besprochen": Trainer Thomas Hoßmang. imago images

"Das hatte nix mit dem zu tun, wie wir spielen wollen", ärgerte sich Trainer Thomas Hoßmang nach der Pleite gegen Halle am 1. Spieltag und vermutete ein Kopfproblem bei seinen Spielern. Christian Beck sprach bei MagentaSport gar von einer "absoluten Frechheit. Uns ist einfach nix eingefallen. Wir haben nur lange Bälle auf mich geschlagen, darüber müssen wir reden."

Hoßmang: "Ich hoffe, alle haben ordentlich zugehört"

Am vergangenen Montag wurde schließlich darüber geredet. Hoßmang stellte dabei die Frage: "Wie wollen wir spielen und was sind unsere Tugenden?" Der Coach fordert am Samstag gegen den TSV 1860 München eine ordentliche Körpersprache, aggressives Anlaufen, Tempo und Kompaktheit und geht davon aus, dass jetzt alle Bescheid wissen. "Wir haben die Dinge klar besprochen und die Spieler ins Boot geholt. Ich hoffe, alle haben ordentlich zugehört", so der Coach auf der Pressekonferenz vor dem Duell bei den Löwen.

Außerdem muss die Ansage auf dem Platz innerhalb des Teams besser werden. "Wir haben es versäumt, uns gegenseitig aufzubauen", merkte Morton Behrens an. Da könnte es ja durchaus hilfreich sein, dass in München an der Grünwalder Straße aufgrund des hohen Inzidenzwertes in der bayerischen Hauptstadt derzeit keine Zuschauer zugelassen sind. "Wir können das vielleicht auch als Chance sehen, dass man Kommunikation und Impulse von außen besser wahrnimmt", so der Torhüter.

Vor dem Gegner ist der Respekt groß. "1860 absolvierte letzte Woche ein starkes Spiel beim SV Meppen. Die Jungs wollen alle Fußball spielen. Gerade Angreifer Sascha Mölders bringt vorne enorme Erfahrung und Qualität mit", warnt Hoßmang.

tru

Die Trainer in der 3. Liga