Handball

Von Kiel nach Kielce: Wolff verlässt den THW

Wechsel nach Vertragsende beim THW - Vierjahresvertrag

Von Kiel nach Kielce: Wolff verlässt den THW

Wechselt spätestens im Sommer 2019 nach Polen: Kiels Nationaltorhüter Andreas Wolff.

Wechselt spätestens im Sommer 2019 nach Polen: Kiels Nationaltorhüter Andreas Wolff. imago

"Wir hätten den Vertrag mit Andi Wolff gerne über 2019 hinaus verlängert, er hat sich jedoch für einen anderen Weg nach Ablauf seines Vertrages beim THW Kiel entschieden. Es ist für den THW Kiel sehr wichtig, dass rechtzeitig Planungssicherheit entsteht und alle Beteiligten sich auf die Aktualität konzentrieren können", sagte THW-Geschäftsführer Thorsten Storm.

Wolff war 2016 von der HSG Wetzlar zum THW Kiel gewechselt. Mit den "Zebras" gewann der Torhüter im vergangenen Jahr den DHB-Pokal. Der 54-malige Nationalspieler, der 2016 mit der DHB-Auswahl den Europameister-Titel und Olympia-Bronze holte, absolvierte bisher 70 Spiele für die Kieler.

Sommer-Theater mit Wechselgerüchten

Mit seiner derzeitigen Rolle beim THW - im dänischen Nationaltorhüter Niklas Landin hat er einen harten Konkurrenten - ist Wolff nicht immer zufrieden . Um den Keeper hatten sich schon seit Sommer anhaltende Gerüchte um einen Wechsel gerankt , nun steht sein Abgang mit Verzögerung fest. Allerdings ist auch ein noch früherer Weggang Wolffs schon nach Ablauf dieser Saison denkbar: In diesem Falle könnte Kiel eine Ablösesumme verlangen. In Ex-Nationaltorwart Johannes Bitter vom TVB 1898 Stuttgart soll auch bereits schon sein Nachfolger im Gespräch sein.

Hier wird Handball mit Herzblut gemacht. Das ist eine Mannschaft, mit der ich sehr viel Spaß haben kann.

Andreas Wolff

Bei seiner Vorstellung am Montag im Rahmen einer Pressekonferenz sagte Wolff: "Das ist ein unglaubliches Projekt in Kielce. Mit dieser starken Mannschaft will ich spielen und Erfolge einfahren", so der Europameister, der ergänzte: "Hier wird Handball mit Herzblut gemacht. Das ist eine Mannschaft, mit der ich sehr viel Spaß haben kann." In Kielce erhält er einen Vierjahresvertrag.

jch/dpa