2. Bundesliga

H96 empfängt HSV: Vom Kampf um Europa zum Duell der "kleinen HSVs"

Hannover empfängt den Hamburger SV

Vom Kampf um Europa zum Duell der "kleinen HSVs"

Rafael van der Vaart trifft gegen Ron-Robert Zieler

Rafael van der Vaart trifft gegen Ron-Robert Zieler picture alliance / Sven Simon

An diesem Sonntag kommt es in der niedersächsischen Landeshauptstadt erneut zum einst großen Duell - zum wiederholten Mal nur noch in der 2. Liga. Der Tabellenfünfte Hamburger SV gastiert beim Drittletzten, dem "Hannoverschen Sportverein von 1896", kurz Hannover 96. Die glorreichen Zeiten der beiden Klubs sind längst Vergangenheit. Frühere Diskussionen, wer der größere HSV sei, ebenso. Mittlerweile träfe die Bezeichnung "kleiner HSV gegen kleiner HSV" deutlich besser zu. Top-Namen wie einst am 23. Februar 2013 in der Aufstellung - Fehlanzeige!

Rückblick: Es ist der 23. Spieltag der Bundesligasaison 2012/13 - der Sechste aus Hamburg ist beim vier Punkte dahinter liegenden Zehnten aus Niedersachsen zu Gast und reist mit einer 1:5-Packung wieder zurück. 49.000 Zuschauer sind Zeuge. Plötzlich ist damit auch Hannover im Rennen um die internationalen Plätze wieder dabei. Unter den Torschützen tauchen Namen wie Rafael van der Vaart, Didier Ya Konan oder Szabolcs Huszti auf. Der einzige Akteur der aus der damaligen Startaufstellung, der noch - oder in diesem Fall: wieder - bei einem der zwei Vereine spielt, wäre Ron-Robert Zieler gewesen. Aktuell fehlt der 96-Keeper verletzt. Die Wege der weiteren ehemaligen Protagonisten unterscheiden sich, die meisten haben ihre Karriere inzwischen beendet. Vereinzelte sind noch aktiv, wie der Ex-Hamburger Heung-Min Son bei Tottenham Hotspur, Mame Diouf (96) in der Türkei bei Hatayspor Antakya oder Dennis Diekmeier (HSV) in der 2. Bundesliga beim SV Sandhausen. Andere, etwa Marcell Jansen (als Präsident des Hamburger SV) oder Szalbolcs Huszti (als Cheftrainer von Debreceni VSC in der ungarischen Liga) sind als Funktionäre tätig. Die Ex-Hamburger Dennis Aogo und René Adler arbeiten als TV-Experten für Sky, Hannovers Stürmer Mohammed Abdellaoue als Sozialpädagoge. Andere, zum Beispiel Ex-Torjäger Didier Ya Konan fliegen komplett unter dem Radar der Medien.

Sie alle müssen diesmal zusehen, wie im Unterschied zu den damaligen Feiertagen nun eher Tristesse bevorsteht. Wenigstens der "HSV von der Elbe" befindet sich im Aufwärtstrend und gewann seine letzten beiden Spiele gegen Regensburg und Ingolstadt. Insgesamt verloren die Hafenstädter nur ein einziges Mal (Ligabestwert) in dieser Saison. Unterdessen gewann nur der Tabellenletzte Ingolstadt (einmal) noch seltener als 96, der "HSV von der Leine" (dreimal, zuletzt am 7. Spieltag in Kiel).

Das alte Nord-Derby unter veränderten Vorzeichen - egal wie es ausgeht: Der Weg zu den guten alten Zeiten ist beim einen wie beim anderen HSV noch lang.

Finn Küster

Drei vor Burgstaller: Die Spieler mit den meisten Toren nach 100 Zweitligaspielen