Frauen

1. FC Köln: Laura Feiersinger kommt aus Rom

Erfahrener Neuzugang bei den Effzeh-Frauen

Vom italienischen Double-Sieger Rom: Feiersinger wechselt nach Köln

In Deutschland keine Unbekannte: Laura Feiersinger (re.) im Duell mit Lena Oberdorf.

In Deutschland keine Unbekannte: Laura Feiersinger (re.) im Duell mit Lena Oberdorf. picture alliance / Eibner-Pressefoto

Ann-Lena Stolze, Taylor Ziemer und Nicole Billa standen beim Effzeh bereits als durchaus namhafte Verstärkungen für die neue Spielzeit fest, Feiersinger komplettiert das Neuzugangs-Quartett mit enorm viel Erfahrung: Die mittlerweile 31-jährige Österreicherin kann auf eine sehr erfolgreiche Karriere mit jeder Menge Titel zurückblicken.

Die jüngsten holte sie in der vergangenen Saison bei ihrem einjährigen Intermezzo bei der AS Rom, wo sie Champions League spielen durfte und sowohl Meister als auch Pokalsieger wurde.

"Köln war immer etwas ganz Besonderes für mich"

Doch bereits zuvor hatte die zentrale Mittelfeldspielerin in der Bundesliga für Furore gesorgt und kommt bis dato für Bayern München, den SC Sand und Eintracht Frankfurt (bis 2020 1. FFC Frankfurt) auf 235 Partien in der höchsten deutschen Spielklasse (35 Tore).

Neuzugänge der frauen-bundesliga

"Der FC ist familiär und ich habe 2012 meinen ersten großen Titel im DFB-Pokalfinale in Köln gewonnen. Deswegen war Köln immer etwas ganz Besonderes für mich", so Feiersinger, die in ihrer Zeit beim FC Bayern nicht nur Pokalsieger wurde, sondern auch schon zwei deutsche Meisterschaften feiern konnte.

Geht es für den Effzeh jetzt höher hinaus?

Dies wird in der kommenden Saison mit dem Effzeh, bei dem Feiersinger einen Zweijahresvertrag unterschrieben hat, nicht möglich sein. In den letzten beiden Spielzeiten mussten die Frauen des 1. FC Köln immer bis zum Ende um den Ligaverbleib bangen. Mit den ambitionierten Neuzugängen könnte es in der kommenden Spielzeit jedoch durchaus etwas weiter nach oben gehen.

dos

Starker Bayern- und Wölfinnen-Block: Die kicker-Elf der Saison 2023/24