Europa

Louis van Gaal und Niederlande feiern WM-Qualifikation

Niederlande durch Sieg gegen Norwegen in Katar dabei

"Viva Hollandia": Van Gaal coacht Oranje im Rollstuhl zur WM

Daumen nach oben: Die Niederlande um Trainer Louis van Gaal haben das WM-Ticket gelöst.

Daumen nach oben: Die Niederlande um Trainer Louis van Gaal haben das WM-Ticket gelöst. imago images/ANP

Die zähen 93 Minuten verfolgte der gehandicapte Louis van Gaal noch von der Tribüne aus, die Kabinenparty danach ließ sich das selbst ernannte Feierbiest dann aber nicht nehmen: Auf den letzten Drücker haben die Niederlande mit einem 2:0 gegen Norwegen das direkte Ticket zur WM 2022 gezogen - und das ohne den Bondscoach an der Seitenlinie.

Der 70-jährige van Gaal hatte sich bei einem Fahrradunfall einen Hüftknochen gebrochen und nahm somit im Rollstuhl im VIP-Bereich des menschenleeren Rotterdamer Stadions De Kuip Platz. Nichtsdestotrotz coachte der ehemalige Bayern-Trainer mit Handy und Notizblock aus der Ferne und stand immer wieder in Kontakt zu seinen Assistenten am Spielfeldrand - mit Erfolg. Dank später Tore von Steven Bergwijn und Memphis Depay entschied Oranje das glanzlose Spiel für sich und ging als großer (Gruppen-)Sieger aus dem Herzschlagfinale der Gruppe G hervor.

Erleichterte Elftal

"Wir haben uns durch die Höhen und Tiefen noch besser kennengelernt", resümierte van Gaal. Trotz des ernüchternden 2:2 gegen Montenegro, das den Showdown zwischen den Niederlanden, Norwegen und der Türkei erst ermöglicht hatte, sprach der Coach von einer "fantastischen Woche". 

Erleichterung machte sich nach Schlusspfiff auch bei den Spielern breit, wie ein Twitter-Video der Elftal zeigt. "Wir sind wieder dabei, das ist prima. Viva Hollandia", stimmte die Elftal, die nach dem heftig kritisierten Verpassen der WM 2018 ein Déjà-vu unbedingt hatte vermeiden wollen, in der Kabine an. Neben dem Video veröffentliche Oranje auch ein Mannschaftsfoto. Inmitten der feiernden Spieler: ein im Rollstuhl sitzender, mit geballten Fäusten lächelnder Louis van Gaal. Ein Feierbiest eben.

lfr/sid

Die Top-Torjäger der WM-Quali: Doppelspitze aus England und den Niederlanden