DFB-Pokal
DFB-Pokal Spielbericht
15:47 - 17. Spielminute

Tor 0:1
Bülter
Rechtsschuss
Vorbereitung Drexler
Schalke

16:02 - 31. Spielminute

Tor 1:1
Plavci
Rechtsschuss
Vorbereitung Albrecht
Villingen

16:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Villingen)
Busam
für Tadic
Villingen

16:38 - 49. Spielminute

Tor 1:2
Zalazar
Rechtsschuss
Vorbereitung Terodde
Schalke

16:39 - 50. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Zalazar
Schalke

16:40 - 51. Spielminute

Tor 1:3
Bülter
Linksschuss
Vorbereitung Drexler
Schalke

16:43 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Villingen)
Rama-Bitterfeld
für Bruno
Villingen

16:49 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Idrizi
für Drexler
Schalke

16:54 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Villingen)
Bak
für Yahyaijan
Villingen

16:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Villingen)
Kunz
für Mbem-Som Nyamsi
Villingen

16:59 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Mikhailov
für Zalazar
Schalke

16:59 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Pieringer
für Terodde
Schalke

17:03 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Villingen)
Wagner
für Plavci
Villingen

17:08 - 79. Spielminute

Tor 1:4
Mikhailov
Linksschuss
Schalke

17:09 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Calhanoglu
für Ouwejan
Schalke

17:09 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
T. Becker
für Palsson
Schalke

VIL

S04

DFB-Pokal

DFB-Pokal: Schalke-Debütant Zalazar trifft gegen Villingen

S04 zieht nach Steigerung nach der Pause in die 2. Runde des DFB-Pokals

Villingen träumt nur kurz - Schalke-Debütant Zalazar trifft satt

Die neue Nummer 10 auf Schalke: Rodrigo Zalazar.

Die neue Nummer 10 auf Schalke: Rodrigo Zalazar. imago images/RHR-Foto

Schalke-Coach Dimitrios Grammozis hatte im Vorfeld mitgeteilt, "richtig Bock" auf den DFB-Pokal zu haben. Sein Team, nach dem ersten Zweitliga-Sieg seit dem Bundesliga-Abstieg (3:0-Erfolg in Kiel) eigentlich frisch zusätzlich motiviert, brauchte beim Fünftligisten FC 08 Villingen allerdings lange Zeit, um ebenfalls Lust zu versprühen. Der hochmotivierte Oberligist aus Baden-Württemberg hielt gerade defensiv stark dagegen, hatte allen voran Terodde im Griff - und setzte auch ein paar kleinere Nadelstiche (Tadic, 6.).

DFB-Pokal, 1. Runde

Mit fortschreitender Zeit aber zeigte sich die individuelle Klasser der Knappen, bei denen Fährmann nach seiner Isolation zurück in die Startelf gekehrt war und bei denen Neuzugang Zalazar hinter dem Sturmduo Bülter/Terodde spielte, aber immer mehr. Mit der Folge des 1:0: Bültere leitete ein, bekam den Ball clever von Drexler zurück - und vollendete aus nächster Nähe kurz vor Villingens Torwart Hoxha eiskalt zum 1:0 (17.). Terodde hätte kurz darauf sogar das 2:0 machen müssen (18.). Alles in allem hatte S04 das Geschehen in der ersten halben Stunde vollends im Griff, auch wenn sich der Underdog gerade in Zweikämpfen immer wieder Lob verdiente.

Bärenstark zum Ausgleich

Weil die Knappen allerdings selbst plötzlich nicht mehr so richtig dominant auftraten und offensiv bis zur Pause keinerlei Offensivaktionen mehr auf die Kette brachten, witterte der FC 08 seine vielleicht minimal vorhandene Chance - und nutzte sie in beeindruckender Manier: Kapitän Ovuka chippte die Kugel in der 31. Minute zauberhaft in den Lauf des durchbrechenden Albrecht, der dem falsch stehenden Ouwejan locker entwischte. Im Anschluss rannte der erst 19-Jährige rechts in die Box, blickte auf und legte präzise quer in den Fünfmeterraum zu Plavci. Dieser feierte seinen Treffer zum 1:1 direkt im Anschluss mit Salto und weiteren Sprüngen.

Ganz nebenbei war dieser Ausgleich verdient, wenn man die gesamten ersten 45 Minuten überblickte. Denn gerade nach dem 1:1 traute sich der motivierte Außenseiter immer mehr, beschäftigte die S04-Abwehr durchaus weitere Male und zeigte, um bei Grammozis zu bleiben, "richtig Bock" auf eine Überraschung.

Bülter, Debütant Zalazar und Mikhailov machen alles klar

Der Wind wurde dem Team aus Villingen-Schwenningen aber schnell wieder aus den Segeln genommen, weil S04-Trainer Grammozis sein Team offensichtlich in der Kabine am richtigen Punkt erwischt hatte. Denn mit Wiederbeginn marschierten die Königsblauen drauf los, drückten den Außenseiter hinten rein - und machten schnell alles klar in Richtung Weiterkommen.

Zunächst donnerte der Uruguayer Zalazar bei seinem Debüt nach Terodde-Vorlage die Kugel flach zum 2:1 ins Netz (49.) und feierte das im Anschluss emotional mit Trikotklopfern aufs Vereinslogo sowie am Zaun mit den mitgereisten Fans (was ihm Gelb einbrachte), ehe Bülter mit einem präzisen Linksschuss seinen Doppelpack schnürte (51.). Weil in der Folge den Villingern auch noch die Kraft ausging, war die Messe endgültig frühzeitig gelesen, der eingewechselte Mikhailov - 18-jähriger russischer Leihspieler von Zenit St. Petersburg - besorgte mit einem Solo samt sauberem Abschluss noch den 4:1-Schlusspunkt.

Tore und Karten

0:1 Bülter (17', Rechtsschuss, Drexler)

1:1 Plavci (31', Rechtsschuss, Albrecht)

1:2 Zalazar (49', Rechtsschuss, Terodde)

1:3 Bülter (51', Linksschuss, Drexler)

1:4 Mikhailov (79', Linksschuss)

FC 08 Villingen
Villingen

Hoxha - Ovuka, Peters, Chiurazzi - Albrecht, Bruno , Tadic , Mbem-Som Nyamsi , Plavci , Sautner - Yahyaijan

FC Schalke 04
Schalke

Fährmann - Wouters, Flick, M. Kaminski - Palsson , Aydin, Ouwejan , Zalazar , Drexler - Bülter , Terodde

Schiedsrichter-Team
Wolfgang Haslberger

Wolfgang Haslberger St. Wolfgang

Spielinfo

Stadion

MS-Technologie-Arena

Zuschauer

4.992

Damit war auch klar: Villingen ist auch im zehnten Versuch, im DFB-Pokal mal eine Runde weiterzukommen, gescheitert. Weiter geht es für den Oberligisten nun am Mittwoch (18 Uhr) in einer Woche im Landespokal Südbaden, wenn die Mannschaft von Trainer Marcel Yahyaijan in Überlingen zu Gast ist. Für S04 geht es bereits am kommenden Freitag um 18.30 Uhr gegen Erzgebirge Aue in der 2. Liga (3. Spieltag) weiter.

Die 1. Pokalrunde: Fluch oder Segen für die 36 Profiklubs?