Int. Fußball

Villa wechselt nach Barcelona

Spanien: Arsenal will Fabregas halten

Villa wechselt nach Barcelona

In Zukunft für den FC Barcelona auf Torejagd: David Villa.

In Zukunft für den FC Barcelona auf Torejagd: David Villa. imago

Schon am Dienstag hatte Barca-Präsident Joan Laporta die Gerüchte, die schon seit Monaten vor sich hin keimen, bestätigt. "Die Verhandlungen laufen auf Hochtouren. Wir erwarten in Kürze eine Einigung", so der Klubchef. Die scheint nun erfolgt.

Der 28-jährige Villa soll anscheinend Thierry Henry ersetzen, der bei den Blaugrana kaum mehr Zukunftsaussichten hat. Der Franzose, der in dieser Saison nicht mehr zur Stammelf zählte, wird möglicherweise in die USA wechseln.

Villas Qualitäten sind unbestritten. Seit Jahren gehört der 28-Jährige zu den Toptorschützen in Spanien. In der Saison 2008/09 gelangen ihm 28 Ligatore - sein persönlicher Bestwert. In dieser Spielzeit ließ es "El Guaje" (dt.: "der Bursche") 21 Mal im Kasten der Gegner klingeln.

zum Thema

Den FC Valencia drücken nach wie vor Schulden in Millionenhöhe, Spielerverkäufe scheinen trotz der erneuten Qualifikation für die Champions League unumgänglich. Auch David Silva könnte den Klub verlassen, Real Madrid und auch Barça hatten zuletzt Interesse bekundet.

Beide Spieler möchten zu uns kommen. Das erleichtert uns die Verhandlungen.

Barcelonas Vizepräsident Rafael Yuste

Fabregas steht auf der Liste

Gut möglich, dass Silva aber bald keine Rolle mehr spielt in den Planungen des amtierenden Meisters. Denn auch Cesc Fabregas ist bei Barça in aller Munde. "Wenn der Trainerstab meint, dass wir uns um Cesc bemühen sollten, werden wir mit dem FC Arsenal sprechen", ließ Laporta durchblicken. Und Vizepräsident Rafael Yuste erklärte zudem dem Radiosender Ona FM: "Beide Spieler möchten zu uns kommen. Das erleichtert uns die Verhandlungen." Ein Transfer werde aber erheblich schwerer sein als die geplante Verpflichtung von Villa. Das ließ auch die Reaktion von Arsenal-Boss Peter Hill-Wood durchblicken. "Wir sind nicht im Entferntesten daran interessiert, Cesc zu verkaufen", erklärte er unmissverständlich. Fabregas hatte bereits in seiner Jugendzeit die Schuhe für die Katalanen geschnürt.

Laporta will den Kader für die Saison 2010/11 noch vor dem Ablauf seiner Amtszeit im Sommer komplettieren. Bei der Präsidentenwahl am 13. Juni darf er kein weiteres Mal mehr kandidieren.