3. Liga
3. Liga Analyse
14:25 - 26. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
G. Korte
für Aigner
Wiesbaden

14:31 - 31. Spielminute

Gelbe Karte (Wiesbaden)
Lais
Wiesbaden

14:40 - 40. Spielminute

Tor 0:1
Wurtz
Linksschuss
Wiesbaden

15:17 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Holzweiler
für Holthaus
Vikt. Köln

15:17 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Handle
für Risse
Vikt. Köln

15:18 - 63. Spielminute

Tor 0:2
Wurtz
Linksschuss
Vorbereitung Kempe
Wiesbaden

15:20 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Medic
für Lais
Wiesbaden

15:23 - 67. Spielminute

Gelbe Karte (Wiesbaden)
Mrowca
Wiesbaden

15:27 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Tubluk
für Cueto
Vikt. Köln

15:29 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Ajani
für Kuhn
Wiesbaden

15:34 - 79. Spielminute

Gelbe Karte (Wiesbaden)
Medic
Wiesbaden

15:45 - 90. Spielminute

Rote Karte (Wiesbaden)
Carstens
Wiesbaden

VKÖ

WIE

3. Liga

Premieren-Doppelpack: Wurtz avanciert zum Matchwinner

Wehen Wiesbaden entscheidet erstes Duell der Historie mit Viktoria Köln

Premieren-Doppelpack: Wurtz avanciert zum Matchwinner

Herzliche Umarmung für den Matchwinner: Johannes Wurtz machte mit seinen zwei Treffern den Unterschied.

Herzliche Umarmung für den Matchwinner: Johannes Wurtz machte mit seinen zwei Treffern den Unterschied. imago images

Der Kölner Coach Pavel Dotchev setzte gegen den SV Wehen Wiesbaden auf eine Doppelspitze aus Bunjaku und Thiele, wechselte im Vergleich zum 2:2 bei Waldhof Mannheim insgesamt dreimal: Thiele, Risse und Koronkiewicz rückten für Gottschling und Fritz (beide nicht im Kader) sowie Handle (Bank) ins Startaufgebot. Die Neuzugänge Risse (1. FC Köln) und Thiele (1. FC Kaiserslautern) feierten ihr Startelfdebüt.

Wiesbadens Trainer Rüdiger Rehm sah nach der Nullnummer gegen Verl keinen Anlass für große Veränderungen und brachte lediglich Aigner für Korte (Bank).

Tore und Karten

0:1 Wurtz (40', Linksschuss)

0:2 Wurtz (63', Linksschuss, Kempe)

FC Viktoria Köln
Vikt. Köln

Mielitz 2,5 - Koronkiewicz 4, Rossmann 4,5, Hajrovic 4, Holthaus 4 - Klefisch 2,5, Wunderlich 3, Risse 4 , Cueto 4 - Bunjaku 4,5, Thiele 4,5

SV Wehen Wiesbaden
Wiesbaden

Boss 2 - Mrowca 2 , Mockenhaupt 2, Carstens 4 , Kempe 2 - Lais 3 , Chato 3,5, Kuhn 3,5 , Wurtz 2 , Aigner - P. Tietz 4

Schiedsrichter-Team
Tobias Schultes

Tobias Schultes Betzigau

4
Spielinfo

Stadion

Sportpark Höhenberg

Zuschauer

1.023

Viktoria Köln und Wehen Wiesbaden standen sich noch nie zuvor in einem Pflichtspiel gegenüber, lieferten sich einen intensiven ersten Durchgang, allerdings hauptsächlich zwischen den beiden Sechzehnern. Es dauerte über eine halbe Stunde, ehe Startelfdebütant Risse mit einem Schlenzer über die Latte zum ersten Mal aufhorchen ließ (32.). Kurz darauf wurde es auf der anderen Seite wild: Mielitz behielt bei den Schüssen von Tietz und Korte die Oberhand, musste sich aber im dritten Versuch Wurtz geschlagen geben. Der Jubel blieb jedoch aus, weil die Pfeife schrillte - Abseits (36.)! Vier Zeigerumdrehungen später klappte es dann aber mit dem Premierentreffer: Der SVWW-Akteur bedankte sich bei Rossmann, der eine Kempe-Flanke unglücklich vor das eigene Tor verlängert hatte, und markierte aus kurzer Distanz das 1:0!

3. Liga, 2. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel gelang dem Neuzugang vom SV Darmstadt 98 dann sogar noch der zweite Torerfolg - Premieren-Doppelpack! Wurtz stand am Elfmeterpunkt völlig blank und vollendete nach flacher Kempe-Hereingabe gekonnt zum 2:0 (63.). Wehen Wiesbaden behielt weiterhin die Kontrolle über das Spielgeschehen, hätte durch Kuhn (66.) beinahe schon den Deckel draufgemacht.

Boss mit dem Blitz-Reflex

Viktoria Köln hatte trotz deutlicher Leistungssteigerung große Probleme mit dem Herausspielen von zwingenden Chancen, doch in der 71. Minute gab es eine hundertprozentige: Bunjaku legte sich eine Flanke mit der Brust vor und drosch das Spielgerät aus der Luft auf das Tor von Boss, der mit einem blitzschnellen Reflex den Einschlag - und eine spannende Schlussphase - verhinderte. Für ein unrühmliches Ende eines verdienten 2:0-Erfolges sorgte der junge Innenverteidiger Carstens, der sich für ein grobes Foul an Kölns Thiele die Rote Karte abholte (90.).

Somit rehabilitierte sich die Rehm-Elf für den etwas enttäuschenden Auftakt gegen Verl, blieb auch im dritten Pflichtspiel der neuen Saison ohne Gegentreffer und verbuchte den ersten Dreier auf dem Konto. Viktoria Köln bleibt indes weiterhin ohne Sieg.

Die Rheinländer sind am Samstag (14 Uhr) in Magdeburg gefordert. Der SVWW spielt am nächsten Montagabend (19 Uhr) gegen den 1. FC Kaiserslautern.