3. Liga
3. Liga Analyse
14:16 - 16. Spielminute

Tor 0:1
Neudecker
Linksschuss
Vorbereitung Wein
TSV 1860

14:22 - 22. Spielminute

Gelbe Karte (TSV 1860)
Greilinger
TSV 1860

14:40 - 40. Spielminute

Tor 1:1
Koronkiewicz
Linksschuss
Vorbereitung Klefisch
Vikt. Köln

14:42 - 42. Spielminute

Gelbe Karte (TSV 1860)
Wein
TSV 1860

14:47 - 45. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Wunderlich
Vikt. Köln

15:10 - 53. Spielminute

Gelbe Karte (TSV 1860)
Moll
TSV 1860

15:11 - 55. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Wunderlich
Vikt. Köln

15:17 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (TSV 1860)
Willsch
TSV 1860

15:19 - 63. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Koronkiewicz
Vikt. Köln

15:28 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Fritz
für Lorch
Vikt. Köln

15:34 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Klassen
für Greilinger
TSV 1860

15:33 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Seaton
für Thiele
Vikt. Köln

15:35 - 78. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Fritz
Vikt. Köln

15:39 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Tubluk
für Holzweiler
Vikt. Köln

15:42 - 85. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Klefisch
Vikt. Köln

15:44 - 88. Spielminute

Tor 2:1
Risse
Rechtsschuss
Vorbereitung Koronkiewicz
Vikt. Köln

15:45 - 89. Spielminute

Gelbe Karte (TSV 1860)
Mölders
TSV 1860

15:47 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Erdmann
für Tallig
TSV 1860

VKÖ

M60

3. Liga

Viktoria Köln besiegt 1860 München durch ein spätes Risse-Tor 2:1

Kölner drehen das Spiel und beenden die Negativserie

Risse aus dem Nichts: Viktoria schlägt die Löwen

Löwe Marius Willsch wird von Viktoria-Kapitän Mike Wunderlich attackiert.

Löwe Marius Willsch wird von Viktoria-Kapitän Mike Wunderlich attackiert. imago images

Viktoria-Coach Pavel Dotchev ging die Partie nach der 0:2-Niederlage in Halle mit drei Änderungen an: Rossmann, Holzweiler und Thiele liefen für Seaton (Bank), Lanius und Cueto (beide nicht im Kader) auf.

1860-Trainer Michael Köllner stellte sein Team nach dem 2:2 im Stadtderby gegen Türkgücü München nur auf einer Position um: Tallig ersetzte im Mittelfeld Dressel (Rotsperre).

3. Liga - Highlights by MagentaSport

Viktoria Köln siegt, weil Risse trifft - Neudeckers Traumtor reicht 1860 nicht

alle Videos in der Übersicht
Tore und Karten

0:1 Neudecker (16', Linksschuss, Wein)

1:1 Koronkiewicz (40', Linksschuss, Klefisch)

2:1 Risse (88', Rechtsschuss, Koronkiewicz)

FC Viktoria Köln
Vikt. Köln

Mielitz 3 - Koronkiewicz 2 , Rossmann 2,5, Hajrovic 3, Handle 3,5 - Klefisch 2 , Lorch 4 , Holzweiler 3,5 , Wunderlich 2 , Risse 2 - Thiele 3,5

1860 München
TSV 1860

Hiller 2 - Willsch 4 , Moll 3,5 , Salger 4,5, Steinhart 4 - Wein 3,5 , Tallig 4,5 , Neudecker 2,5 , Lex 3,5, Greilinger 4 - Mölders 4

Schiedsrichter-Team
Harm Osmers

Harm Osmers Hannover

4
Spielinfo

Stadion

Sportpark Höhenberg

Nach hektischen Beginn mit vielen Fehlern auf beiden Seiten fand 1860 besser ins Spiel. Die Gäste zeigten die reifere Spielanlage, verpassten aber die Führung, die Mölders auf dem Fuß hatte (9.). Der Torjäger forderte kurz später Elfmeter (13.), ärgerte sich aber nicht lange, weil Neudecker ein Pfund aus gut 25 Metern auspackte und den Ball zum 1:0 im Viktoria-Gehäuse versenkte (16.). Fast im Gegenzug bot sich Köln die Chance auf den Ausgleich: Hiller reagierte bei einem abgefälschten Wunderlich-Schuss aber glänzend.

Die Dotchev-Elf kam nach und nach besser ins Spiel, hatte aber in der 35. Minute Glück, dass Mölders einen Lex-Rückpass aus kurzer Distanz am rechten Pfosten vorbeisetzte. In der 40. Minute durften die Kölner dann über den Ausgleich jubeln, weil Klefisch Koronkiewicz glänzend in Szene setzte, und dieser aus der Drehung von Salger bedrängt zum 1:1 abschloss. Risses Versuch holte Hiller mit einer Glanztat aus dem rechten Winkel (42.), sodass es mit einem 1:1 in die Kabinen ging.

3. Liga, 14. Spieltag

Umkämpft aber wenig zielgerichtet ging es im zweiten Durchgang weiter. Ein Standard musste herhalten, um für Gefahr zu sorgen, Hiller fischte aber einen Wunderlich-Freistoß mit einer Glanzparade aus dem linken Winkel (54.). Beide Teams kämpften um jeden Zentimeter Boden, übertrieben aber teilweise den Einsatz. Zielgerichtete Aktionen Richtung Tor dagegen blieben aber Mangelware. Mölders brachte keinen Druck hinter einen Kopfball (65.), Lorchs Versuch verfehlte das Tor auch klar (68.). Das Spiel, durch etliche Gelbe Karten immer wieder unterbrochen, schleppte sich dem Ende entgegen. Torchancen? Gab es keine.

Aus dem Nichts fiel dann zwei Minuten vor dem Ende dann doch noch ein Tor. Die Flanke von Koronkiewicz brachte Risse im Löwen-Tor unter und beendet damit eine Serie von vier Spielen ohne Dreier für die Viktoria.

Viktoria Köln ist am Samstag (14 Uhr) beim SC Verl zu Gast, die Löwen empfangen zeitgleich Waldhof Mannheim.