3. Liga
3. Liga Analyse
14:05 - 3. Spielminute

Tor 1:0
Cueto
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Vikt. Köln

14:18 - 15. Spielminute

Gelbe Karte (Dresden)
Y. Stark
Dresden

14:29 - 26. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Fritz
Vikt. Köln

14:39 - 36. Spielminute

Gelbe Karte (Dresden)
Ehlers
Dresden

15:13 - 55. Spielminute

Gelbe Karte (Dresden)
Daferner
Dresden

15:18 - 59. Spielminute

Tor 1:1
Daferner
Rechtsschuss
Vorbereitung Hosiner
Dresden

15:18 - 60. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Holzweiler
Vikt. Köln

15:20 - 62. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Sportvorstand Wunderlich
Vikt. Köln

15:22 - 64. Spielminute

Gelbe Karte (Dresden)
Knipping
Dresden

15:24 - 65. Spielminute

Tor 2:1
Cueto
Rechtsschuss
Vikt. Köln

15:31 - 71. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Holthaus
Vikt. Köln

15:30 - 72. Spielminute

Tor 2:2
Hosiner
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Dresden

15:31 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Stefaniak
für Hosiner
Dresden

15:31 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Sohm
für Weihrauch
Dresden

15:31 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Thiele
für Klingenburg
Vikt. Köln

15:34 - 76. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Vikt. Köln)
Sportvorstand Wunderlich
Vikt. Köln

15:36 - 78. Spielminute

Tor 2:3
Sohm
Rechtsschuss
Vorbereitung Daferner
Dresden

15:39 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Vikt. Köln)
Lorch
Vikt. Köln

15:43 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Köln)
Dej
für Fritz
Vikt. Köln

15:48 - 89. Spielminute

Tor 2:4
Sohm
Rechtsschuss
Vorbereitung Stefaniak
Dresden

15:49 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Großer
für Kade
Dresden

15:51 - 90. + 3 Spielminute

Rote Karte (Vikt. Köln)
Lorch
Vikt. Köln

VKÖ

SGD

3. Liga

Dynamo Dresden: Sohms Doppelpack entscheidet wildes Spiel in Köln

Viktoria gibt zwei Führungen aus der Hand - Dresden acht Spiele ungeschlagen

Sohms Doppelpack entscheidet wildes Spiel in Köln

Der entscheidende Doppeltorschütze Pascal Sohm (mitte) lässt sich feiern.

Der entscheidende Doppeltorschütze Pascal Sohm (mitte) lässt sich feiern. imago images

Viktoria-Coach Pavel Dotchev warf nach der 0:2-Niederlage gegen Uerdingen die Rotationsmaschine an: Lediglich Torhüter Mielitz, Verteidiger Stellwagen, Sechser Lorch und Offensivmann Cueto fanden sich in der ersten Elf wieder.

Dresdens Trainer Markus Kauczinski wechselte gegenüber dem 4:1-Sieg gegen Verl zweimal: Anstelle von Diawusie und Sohm (beide Bank) begannen Königsdörffer und Daferner. Löwe stand nach einem Außenbandanriss wieder im Kader.

3. Liga - Highlights by MagentaSport

Wilde 30 Minuten in Köln: Viktoria gibt zwei Führungen aus der Hand

alle Videos in der Übersicht

Wilde Anfangsphase: Köln geht nach zwei Minuten per Handelfmeter in Führung

Beide Teams begannen im 4-2-3-1 und starteten dementsprechend offensiv. Nach einem Freistoß der Dresdener konterte Köln bereits in der zweiten Minute - und bekam am Ende der Szene nach einem Kontakt von Meiers Ellenbogen mit dem Ball einen Strafstoß zugesprochen. Cueto übernahm Verantwortung und verwandelte (3.). In der Folge lief Köln weiter stark an und suchte den Weg in die Offensive, hätte durch Koronkiewicz fast früh auf 2:0 erhöht (6.).

Dresden bekommt den Strafstoß nicht

Danach nahm das Tempo erst einmal etwas ab, Dresden kam besser ins Spiel und sammelte durch Ballbesitz Sicherheit. Erstmals wirklich gefährlich wurde die SGD dann im Minute 12 - und die Szene hatte es in sich: Erst bekamen die Gäste wohl fälschlicherweise nach Handspiel von Stellwagen keinen Handelfmeter zugesprochen, im direkten Anschluss vergab Hosiner die Riesenchance auf den Ausgleich leichtfertig (12.).

Tore und Karten

1:0 Cueto (3', Handelfmeter, Rechtsschuss)

1:1 Daferner (59', Rechtsschuss, Hosiner)

2:1 Cueto (65', Rechtsschuss)

2:2 Hosiner (72', Handelfmeter, Rechtsschuss)

2:3 Sohm (78', Rechtsschuss, Daferner)

2:4 Sohm (89', Rechtsschuss, Stefaniak)

FC Viktoria Köln
Vikt. Köln

Mielitz 4,5 - Koronkiewicz 2,5, Lanius 4,5, Holthaus 4 , Stellwagen 3,5 - Fritz 3,5 , Lorch 3 , Holzweiler 2,5 , Klingenburg 2 , Cueto 2,5 - Seaton 4

Dynamo Dresden
Dresden

K. Broll 4 - Becker 3, Ehlers 3 , Knipping 4 , J. Meier 4 - Y. Stark 2,5 , Kade 3 , Königsdörffer 3, Weihrauch 3,5 , Daferner 2 - Hosiner 2,5

Schiedsrichter-Team
Sven Waschitzki

Sven Waschitzki Essen

5
Spielinfo

Stadion

Sportpark Höhenberg

Erst nach einer Viertelstunde beruhigte sich die Szenerie. Dresden hatte fortan mehr vom Spiel, Köln konzentrierte sich auf die eigene Defensivleistung - mit Erfolg. Dem Tabellenführer fiel in der ersten Hälfte wenig ein. Stattdessen hatte die Viktoria durch Klingenburg (29., 42.), der vom starken Koronkiewicz in Szene gesetzt worden war, weitere Gelegenheiten.

3. Liga, 17. Spieltag

Köln belohnt sich nicht - Daferners Ausgleich mit Beigeschmack

Die zweiten 45 Minuten begann Köln wieder besser, die Hausherren starteten erneut temporeich. Klingenburg scheiterte kurz darauf nur ganz knapp an einer starken Parade von Broll (51.). Die Viktoria machte einfach weiter, auch Seaton verpasste das 2:0 nur um Haaresbreite (58.). Aus dem Nichts fiel dann der Ausgleich für Dresden - doch bei der Entstehung hatte sich der Torschütze Daferner zuvor wohl unfair einen Vorteil verschafft (59.). Nichtsdestotrotz landete die Kugel im Netz - auch weil Keeper Mielitz beim Schuss nicht gerade gut aussah.

Brolls Geschenk bringt erneute Kölner Führung - Elfmeter für Dresden

Köln antwortete mit wütenden Angriffen, doch auch Lorch fand mit seinem Distanzschuss nicht an Broll vorbei (64.). Der Keeper der SGD machte der Viktoria kurz darauf dann aber ein Geschenk, als er einen harmlosen Schuss von Cueto durchrutschen lies (65.) - Köln war also wieder in Führung. Nun waren beide Teams in der Offensive für einen Schlagabtausch zu haben, das nächste Tor fiel aber wieder nach einem Handelfmeter. Denn da Holthaus unerlaubt in Torhütermanier gegen Weihrauch abwehrte (71.), durfte Hosiner vom Punkt zum erneuten Ausgleich vollenden (72.).

Sohm per Doppelpack zur Entscheidung

In der Schlussphase wurde es noch einmal richtig hitzig. Erst wurde Kölns Sportvorstand Franz Wunderlich des Platzes verwiesen (76.) - und wenig später drehte Dresden das Spiel tatsächlich komplett: Joker Sohm setzte sich nach Kopballverlängerung von Daferner durch und netzte ein (78.). Mit der Führung im Rücken spielte Dresden immer stärker, Königsdörffer verpasste jedoch gleich zweimal die Entscheidung (81., 82.).

Lorch sieht Rot

Am Ende besorgte diese Sohm mit seinem Doppelpack, als er nach Flanke von Stefaniak überlegt einschob (89.). Zu allem Überfluss sah bei der nicht mehr gut mitspielenden Viktoria Lorch in der Nachspielzeit noch Rot, da er einige Worte gegenüber dem Referee fallen lies (90.+3). Somit bleibt Dresden auch im achten Spiel in Folge ungeschlagen (7/1/0) und festigt die Tabellenführung. Die Viktoria bleibt vorerst auf Platz 10 stehen.

Viktoria Köln ist nach der Winterpause am Samstag, den 9. Januar ab 14 Uhr in Kaiserslautern zu Gast. Dynamo Dresden empfängt hingegen bereits am Dienstag ab 20.45 Uhr in der zweiten Runde des DFB-Pokals Darmstadt 98.