Basketball

Vierter Sieg in Folge für Ulm - Oldenburg verliert mit neuem Trainer

BBL: Gießen setzt sich gegen geschwächte Hamburger durch

Vierter Sieg in Folge für Ulm - Oldenburg verliert mit neuem Trainer

Cristiano Felicio schließt am Korb ab.

Cristiano Felicio schließt am Korb ab. imago images/Eibner

Ulm hat seinen Platz in der Spitzengruppe der BBL gefestigt. Die Gastgeber, die erneut ohne Trainer Lakovic auskommen mussten, setzten sich am Samstagabend gegen die Niners Chemnitz mit 77:68 (40:27) durch und stehen mit nun 24:10 Zählern hinter den punktgleichen Telekom Baskets Bonn auf Rang drei. Tabellenführer ist weiterhin Bayern München (24:8).

Für Ulm war es der vierte Sieg in Serie. Chemnitz muss die Hausherren in der Tabelle dagegen vorerst ziehen lassen und liegt mit 22:12 Punkten auf dem vierten Rang.

Oldenburg: Abaz-Debüt misslingt

Die Saison der Oldenburger läuft miserabel, bisher gab es nur zwei Siege, das bedeutet den letzten Tabellenplatz. Unter der Woche trennten sich die EWE Baskets vom langjährigen Coach Mladen Drijencic, der bisherige Assistenzcoach Alen Abaz übernahm. Aber auch unter dem neuen Mann gelang die Wende zunächst nicht, in Crailsheim gab es am Samstag eine 86:97-Niederlage. 

imago images 1009325239

"Können richtig stolz sein": Ulm gewinnt erneut ohne Coach Lakovic

alle Videos in der Übersicht

Bereits im ersten Viertel stellten die Hausherren die Weichen auf Sieg, gewannen dieses mit 31:17. Diesen Vorsprung transportierten die Merlins über die gesamte Spieldauer. Für die Oldenburger gab es in 14 Spielen nun satte zwölf Niederlage. Der Schalter muss schnell umgelegt werden, wenn man den Abstieg verhindern will. 

Gießen lässt Hamburg keine Chance

Im dritten BBL-Spiel am Samstag setzte sich Gießen klar gegen Hamburg durch, das sich auf Play-off-Kurs befindet, aber vor dem Spiel einen massiven Corona-Einbruch zu verkraften hatte. Mit einem starken zweiten Viertel, in dem die Gastgeber 20 Punkte erzielten und nur neun Zähler zuließen, stellten die 46er die Weichen auf Sieg. Am Ende hieß es klar und deutlich 100:73 für die Hausherren. 

Vor der Abreise zu dem Auswärtsspiel waren am Freitag bei den Hamburgern mehrere Personen positiv auf das Virus getestet worden. Eine zusätzlich angesetzte PCR-Testreihe am Samstagmorgen ergab dann einen weiteren infizierten Spieler, nur wenige Stunden vor Spielbeginn. Da den Towers aber die erforderlichen acht Spieler zur Verfügung standen, fand die Partie statt.

HAKRO Merlins Crailsheim - EWE Baskets Oldenburg (Highlights)

alle Videos in der Übersicht

ratiopharm Ulm - Niners Chemnitz 77:68 (40:27)

Beste Werfer für Ulm: Blossomgame (18), Jallow (15), Thornwell (12)
Beste Werfer für Chemnitz: Weidemann (14), Mike (14), Lockett (14)
Zuschauer: keine 

Jobstairs Giessen 46ers - Hamburg Towers 100:73 (45:35)

Beste Werfer für Gießen: Koch (24), McCullum (22), Omot (18), Fayne (10)
Beste Werfer für Hamburg: Brown (24), Homesley (19)
Zuschauer: 170

Hakro Merlins Crailsheim - EWE Baskets Oldenburg 97:86 (53:41)

Beste Werfer für Crailsheim: Shorts (24), Lewis (15), Stuckey (15)
Beste Werfer für Oldenburg: Odiase (16), Hundt (15), Heidegger (13), Paulding (12), Michalak (10)
Zuschauer: 500

mst/sid

JobStairs GIESSEN 46ers - Hamburg Towers (Highlights)

alle Videos in der Übersicht