Int. Fußball

Vierter Neuzugang: PSG gewinnt Rennen um Renato Sanches

Ex-Münchner bleibt in Frankreich

Vierter Neuzugang: PSG gewinnt Rennen um Renato Sanches

Künftig Kollegen bei PSG: Renato Sanches (Mi.), Neymar (li.) und Lionel Messi.

Künftig Kollegen bei PSG: Renato Sanches (Mi.), Neymar (li.) und Lionel Messi. imago images/Just Pictures

Hätte er sich vor einem Jahr nicht am Knie verletzt, hätte es das Rennen um Renato Sanches in diesem Sommer wahrscheinlich gar nicht gegeben. Doch weil sein Wechsel zum FC Barcelona damals kurzfristig geplatzt war, blieb der frühere Bayern-Profi auf dem Markt - und hat nun einen neuen Arbeitgeber gefunden. 

Paris St. Germain verstärkt sich für eine kolportierte Ablöse in Höhe von 15 Millionen Euro mit dem portugiesischen Nationalspieler vom Lille OSC, bei dem er nur noch bis 2023 unter Vertrag gestanden hätte. Nach Vitinha (Porto), Nordi Mukiele (Leipzig) und Hugo Ekitiké (Reims) ist Renato Sanches, der bis 2027 unterschrieb, der vierte externe Sommerneuzugang des französischen Meisters.

Renato Sanches spielt wieder unter Galtier

zum Thema

Nachdem er 2019 das Missverständnis FC Bayern beendet hatte, war Renato Sanches in Lille aufgeblüht und hatte zwei Jahre später überraschend den Meistertitel gewonnen. Und seine Weggefährten von damals hat der bald 25-jährige zentrale Mittelfeldspieler ganz offensichtlich nicht vergessen.

Dass mit Trainer Christophe Galtier und Sportdirektor Luis Campos inzwischen Lilles Meistermacher für PSG arbeiten, war ein Grund für Renato Sanches' Entscheidung für einen Verbleib in Frankreich.

Zuvor schien monatelang ein Wechsel zum Serie-A-Champion AC Mailand bevorzustehen, der sich schon seit Januar mit ihm als Nachfolger von Frank Kessié (jetzt Barça) beschäftigt hatte.

jpe

Die internationalen Top-Transfers des Sommers