3. Liga

Vierter Neuzugang: Löwen angeln sich Goden aus Nürnberg

Wiedersehen mit Michael Köllner

Vierter Neuzugang: Löwen angeln sich Goden aus Nürnberg

Trifft in München auf Michael Köllner: Kevin Goden.

Trifft in München auf Michael Köllner: Kevin Goden. imago images

Nur sechs Spiele in der Profimannschaft in drei Jahren beim Club kann Kevin Goden vermerken. 2018 war der einmalige U-19-Nationalspieler vom 1. FC Köln nach Nürnberg gewechselt, kam aber nur in seinem ersten Jahr in der ersten Mannschaft zum Zug. Damaliger Trainer: Michael Köllner. Der 51-Jährige ist mittlerweile Chefcoach bei den Löwen. Auch eine Leihsaison zu Eintracht Braunschweig 2019/20 verhalf ihm beim Club anschließend nicht zu mehr Spielzeit. Das soll sich in München ändern.

"Wer nicht kämpft, hat schon verloren"

"Ich bin sehr stolz, diese Chance und das Vertrauen der Verantwortlichen beim TSV 1860 München zu bekommen, mein Können unter Beweis zu stellen", sagt Kevin Goden. "Dass 1860 eine sehr große Tradition mit sich bringt, steht außer Frage, daher freue ich mich sehr, Teil dieses Vereins zu sein. Wer die Löwen schon einmal spielen gesehen hat weiß, dass die Löwen-Fans überragend sind und die Mannschaft immer unterstützen. Mein Leitspruch ist: Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren."

Spielersteckbrief Goden
Goden

Goden Kevin

Trainersteckbrief Köllner
Köllner

Köllner Michael

Trainersteckbrief Klauß
Klauß

Klauß Robert

Goden ist schon der vierte Neuzugang bei 1860 für die kommende Saison. Nathan Wicht rückte aus dem eigenen Nachwuchsleistungszentrum auf, Yannick Deichmann wechselte aus Lübeck nach München - Marcel Bär von Eintracht Braunschweig.

"Kevin Goden ist auf der rechten Außenbahn äußerst vielseitig sowohl defensiv als auch offensiv einsetzbar und wir haben somit mehrere Möglichkeiten sowohl variabel auf personelle Gegebenheiten als auch auf Situationen in Spielen zu reagieren. Zudem besticht Kevin durch eine herausragende Dynamik, die hervorragend zu unserem Spielkonzept passt", wird Günther Gorenzel, Sportlicher Leiter bei Sechzig, in der Vereinsmitteilung zitiert.

kon