Int. Fußball

Vier Bundesliga-Talente verbleiben auf Liste des Golden Boy

Mitfavorit Bellingham - Netz und Tillman wurden gestrichen

Vier deutsche Talente verbleiben auf der Liste des "Golden Boy"

Zählt zu den 40 Verbliebenen: Jamal Musiala darf auf den Golden-Boy-Award hoffen.

Zählt zu den 40 Verbliebenen: Jamal Musiala darf auf den Golden-Boy-Award hoffen. IMAGO/ULMER Pressebildagentur

Angeführt von den Nationalspielern Jamal Musiala (Bayern München) und Karim Adeyemi (Borussia Dortmund) haben es vier deutsche Top-Talente auf die verkleinerte Vorschlagsliste für den Award geschafft. Mit der Auszeichnung ehrt die italienische Sportzeitung "Tuttosport" seit 2003 jährlich den besten U-21-Spieler Europas. Einziger deutscher Gewinner war bislang Mario Götze 2011.

Das war die "Longlist" im Juni

Weiterhin hoffen dürfen aus deutscher Sicht: die beiden U-21-Nationalspieler Ansgar Knauff (Eintracht Frankfurt) und Jan Thielmann (1. FC Köln).

Luca Netz (Borussia Mönchengladbach) und Lazar Samardzic (Udinese Calcio), die noch auf der im Juni veröffentlichten Liste von 100 Spielern standen, wurden ebenso gestrichen wie der von Bayern an die Glasgow Rangers verliehene Malik Tillman, der sich zuletzt für eine Zukunft im US-Team entschieden hatte.

Wer folgt auf Pedri?

Zu den Favoriten zählen der Engländer Jude Bellingham (Dortmund) und der französische Nationalspieler Eduardo Camavinga von Real Madrid. Vor einem Jahr hatte Pedri vom FC Barcelona die von Journalisten aus ganz Europa durchgeführte Wahl gewonnen, der 19-Jährige gehört auch diesmal zu den Kandidaten.

Zu den bisherigen Preisträgern zählen unter anderem Erling Haaland (2020), Kylian Mbappé (2017), Lionel Messi (2005) und Wayne Rooney (2004).

aho

Gavi ist "Golden Boy" 2022: Das sind seine Vorgänger