EM

Vier Bewerber für die Asienmeisterschaft 2023

Nach Chinas Rückzug

Vier Bewerber für die Asienmeisterschaft 2023

Katar gewann 2019 die Asienmeisterschaft.

Katar gewann 2019 die Asienmeisterschaft. imago/Xinhua

Mit Australien, Indonesien, Südkorea und WM-Gastgeber Katar haben sich gleich vier Kandidaten um die Ausrichtung des Turniers im kommenden Jahr beworben. Das teilte der Asiatische Kontinentalverband (AFC) am Montag mit. Über die Vergabe entschieden werden soll am 17. Oktober.

Eigentlich hätte China das Turnier vom 16. Juni bis 16. Juli 2023 in zehn Stadien ausrichten sollen. Doch aufgrund der strikten Null-Covid-Strategie habe sich das Land nicht in der Lage gesehen, den Wettbewerb auszurichten. 

An der Asienmeisterschat, dem Äquivalent zur Europameisterschaft, die die UEFA ausrichtet, nehmen 24 Nationalmannschaften aus dem asiatischen Raum und Australien teil. Neuling ist Tadschikistan, das erstmals am Kontinentalturnier teilnehmen wird. Aktueller Titelträger ist Katar, das 2019 im Endspiel Japan besiegte.

pau, dpa

Saison 2001/02: Seuchen- oder Traumsaison?
01. August 202251:48 Minuten

Saison 2001/02: Seuchen- oder Traumsaison?

Zum Abschluss der ersten Serie biegt "kicker History" ins 21. Jahrhundert ab, in dem der FC St. Pauli sein Jahrhundertspiel womöglich schon ziemlich zeitig spielte. Und einen wahren Verkaufsschlager auf den Markt brachte. Eine noch mal deutlich spektakulärere Saison legte Bayer 04 Leverkusen hin, wie sich Jens Nowotny erinnert. Doch das Ende einer außergewöhnlichen Spielzeit war bittersüß - von einem solchen kann auch Jürgen Kohler berichten.

weitere Podcasts