NHL

Viele Spiele in der Olympia-Pause: NHL setzt 121 Partien neu an

Liga nutzt Absage für Peking

Viele Spiele in der Olympia-Pause: NHL setzt 121 Partien neu an

Kein Team muss noch häufiger in der Hauptrunde 2021/22 spielen als die New York Islanders.

Kein Team muss noch häufiger in der Hauptrunde 2021/22 spielen als die New York Islanders. imago images

Im Zeitraum 7. bis 22. Februar wurden nun 95 Partien in der NHL neu terminiert. In den zwei Monaten von Mitte November bis Mitte Januar hatte die Liga 98 Spiele wegen zu vieler Coronafälle bei Mannschaften abgesagt. Diese Begegnungen sind nun alle neu angesetzt, 23 weitere Partien wurden aus diesem Grund auf einen neuen Termin verlegt worden. Für die kommenden Monate hat die nordamerikanische Liga nun ihre Teststrategie deutlich abgeschwächt

Die von Ausfällen am meisten betroffenen New York Islanders werden durch die Neuansetzungen nun nicht weniger als 50 Partien in nur 99 Tagen bis zum Ende der Hauptrunde Ende April austragen müssen.

Wegen der vielen ausgefallenen Spiele und dem Druck, sie bis zum geplanten Ende der Hauptrunde am 29. April nachzuholen, hatte die NHL ihre Olympia-Zusage zurückgenommen. Das in drei Wochen beginnende Turnier in Peking findet deswegen erneut ohne die NHL-Stars statt.

Schon vor vier Jahren in Pyeongchang waren keine Spieler aus der nordamerikanischen Profi-Liga dabei - damals war der NHL der asiatische Markt nicht attraktiv genug. Den Profis wurde die Freigabe verweigert.

jom/dpa

Vier auf Draisaitls Spuren: Die Deutschen in der NHL