2. Bundesliga

Viel Erfahrung und eine abgesessene Dopingsperre: Douglas in Würzburg gelandet

Kickers verstärken sich in der Innenverteidigung

Viel Erfahrung und eine abgesessene Dopingsperre: Douglas in Würzburg gelandet

Douglas Franco Teixeira hat bei den Würzburger Kickers unterschrieben.

Hat erstmals in Deutschland unterschrieben - und möchte Würzburg in der 2. Liga helfen: Douglas Franco Teixeira. imago images

Die nackten Zahlen machen durchaus Eindruck: Der von Zweitliga-Aufsteiger Würzburg an Land gezogene Douglas Franco Teixeira bringt es in seiner bisherigen Laufbahn bereits auf sechs Champions-League-Einsätze sowie 37 Partien in der Europa League. Herumgekommen ist der brasilianische Verteidiger ebenfalls, er hat schließlich nach seiner Ausbildungsstation in seiner Heimat beim Joinville Esporte Clube schon für Twente Enschede, Dynamo Moskau, Trabzonspor und Sporting Lissabon gespielt.

Nach den Ländern Brasilien, Holland, Russland, der Türkei und Portugal folgt nun also seine erste Station in Deutschland, auf die sich Douglas sehr freut. "Ich glaube an das Projekt hier und möchte mit dem Team etwas Großartiges erreichen", wird der 32-Jährige auf der FWK-Website zitiert.

"Ich wollte in diesem schönen Sport nie unfair spielen"

Zugleich spricht Douglas dabei über seine jüngere Vergangenheit, in der der zentrale Defensivspieler längere Zeit, genauer gesagt eine lange Phase ab 2017, gesperrt war.

Hintergrund: Durch die Einnahme eines Diuretikums mit dem Ziel der Gewichtsreduzierung hatte der Profi ohne Abstimmung mit der medizinischen Abteilung ein Medikament eingenommen, welches auf der Doping-Liste stand. "Ich wollte in diesem schönen Sport nie unfair spielen und habe für meinen Fehler Verantwortung übernommen", so Douglas. "Jetzt blicke ich nach vorne und freue mich riesig, dass ich hier die Chance bekomme, mich in der Bundesliga neu zu beweisen und meine Stärken hier einzubringen."

Kickers-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer fügt hinzu, dass "Douglas in den Gesprächen einen fokussierten und absolut überzeugenden Eindruck gemacht hat. Wir sind uns sicher, dass er seine Fähigkeiten, die er bereits auf der ganz großen Fußballbühne unter Beweis gestellt hat, bei uns auf den Platz bringen wird." Auch Cheftrainer Michael Schiele ist angetan: "Douglas ist ein kopfballstarker und wuchtiger Innenverteidiger, der bereits gegen internationale Top-Stürmer seinen Mann gestanden hat. Wir freuen uns, dass wir mit ihm einen erfahrenen Defensivspieler für uns gewinnen konnten."

Lesen Sie auch: Erfahrung für hinten links: Würzburg holt Arne Feick, ehemaliger Spieler vom 1. FC Heidenheim

mag

Klub für Klub: Die Sommer-Transfers der Drittligisten