Bundesliga

Gabriel Vidovic macht's wie van Bommel und Aumann

Bayerns Youngster debütiert - wo liegt seine Zukunft?

Vidovic macht's wie van Bommel und Aumann

Durfte sich am Wochenende über sein Bundesliga-Debüt freuen: Gabriel Vidovic.

Durfte sich am Wochenende über sein Bundesliga-Debüt freuen: Gabriel Vidovic. picture alliance / Wagner

In der 89. Minute war das Spiel längst gelaufen, für einen Bayern-Youngster aber ging es erst so richtig los. Als Serge Gnabry, der zum zwischenzeitlichen 2:0 traf, vom Feld ging, durfte Gabriel Vidovic erstmals bei den Profis ran. Wie einst Mark van Bommel im September 2006 (1:2) und Raimund Aumann im August 1984 (3:1) feierte auch der 18-Jährige bei einem Auswärtsspiel in Bielefeld sein Debüt.

Eine Ligapremiere, die sich abgezeichnet, aber aufgrund einer Erkältung und einer Verletzung etwas verzögert hatte. Seit der Rückrunde trainiert Vidovic mit den Profis, am 23. Februar haben die Münchner den Vertrag mit dem Offensiv-Allrounder, der in der Regionalliga mit 24 Scorerpunkten (16 Tore, 8 Assists) in 27 Partien überzeugte, um zwei weitere Jahre bis 2025 verlängert. Ihm wird intern der langfristige Sprung zur A-Mannschaft zugetraut.

Vidovic könnte auch für den DFB interessant werden

Um Vidovic bei all der namhaften Konkurrenz in der Bayern-Offensive Spielpraxis zu garantieren, wird über eine Leihe nachgedacht. Klubs aus dem In- und Ausland haben bereits ihr Interesse hinterlegt. Auch beim DFB ist sein Name schon gefallen. Der in Augsburg geborene Angreifer, der zuletzt für die U-Nationalteams von Kroatien spielte, könnte ein Kandidat für Deutschland sein. Zumindest haben sich die Verantwortlichen beim DFB seinen Namen für eine mögliche Zusammenarbeit notiert.

Im Bundesliga-Endspurt könnte das Nachwuchstalent nun vermehrt zu Einsätzen bei Chefcoach Julian Nagelsmann kommen. Vor allem dann, wenn die zehnte Meisterschaft in Folge feststeht. Dies könnte bereits am Wochenende in der Allianz Arena gegen den direkten Konkurrenten aus Dortmund der Fall sein. Dann blieben noch drei weitere Partien mit der Chance auf wertvolle Minuten.

Neben Vidovic, van Bommel und Aumann debütierten beim FCB übrigens auch noch Ludwig "Wiggerl" Kögl im August 1984 (3:1, zusammen mit Aumann), Frank Gerster im April 1997 (0:2) und Reiner Maurer im August 1983 (3:1) jeweils in Bielefeld.

Georg Holzner