Regionalliga

VfR-Coach Möller: "Haben sieben Aufstiegsspiele"

Neumünster mit neuem Trainer gegen Braunschweig

VfR-Coach Möller: "Haben sieben Aufstiegsspiele"

Traf bereits elfmal für Neumünster: Christopher Kramer (li.).

Traf bereits elfmal für Neumünster: Christopher Kramer (li.). picture-alliance

Das Ziel Klassenerhalt hat der 47-Jährige somit klar formuliert. Dem derzeitigen Tabellensiebzehnten fehlen aktuell vier Punkte bis ans rettende Ufer. Möller trat vergangene Woche in die Dienste von Uwe Erkenbrecher. Der 60-Jährige, dessen Vertrag zum Saison ausgelaufen wäre, wurde am Montag überraschend entlassen. Für den Vorsitzenden Gerd Grümmer war dieser Schritt wohl die einzige Lösung, um das Ziel Klassenverbleib noch zu erreichen: "Wir haben so gehandelt, um Impulse zu setzen und die nötigen Punkte einzufahren", wird Grümmer auf der Vereinshomegpage zitiert.

Für Neumünster war Möller, der bereits zwischen Januar 2006 und Juli 2007 für die Veilchen tätig war, der Wunschkandidat: "Wir waren uns schnell einig", so Grümmer in den Kieler Nachrichten. Schon 2006 rettete Möller, der eigentlich erst zum 1. Juli nach Neumünster zurückkehren wollte, den VfR vor einem Abstieg. Damals noch in der Oberliga, als er die Norddeutschen nach einem 1:0-Sieg gegen den FC St. Pauli II am letzten Spieltag vor dem Abstieg bewahrte. Möller erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016.

Wir haben so gehandelt, um Impulse zu setzen.

VfR-Vorsitzender Gerd Grümmer

Mit Braunschweig gastiert am Sonntag in der Neumünster Grümmi-Arena eine Mannschaft, die mit gerade einmal elf Zählern quasi schon abgestiegen ist. Das Hinspiel konnte Neumünster in Braunschweig mit 4:2 für sich entscheiden. Der letzte Sieg der Veilchen liegt bereits vier Spieltage zurück (2:1 bei Eintrach Braunschweig II). Drei Punkte wären somit nicht nur für den Klassenerhalt, sondern auch für das Selbsvertrauen der Schleswig-Holsteiner enorm wichtig.

kon