Bundesliga

VfL-Wolfsburg-Trikots: Das X als Hommage an die Meister

Wolfsburgs neuer Dress - Schäfer: "Eine schöne Erinnerung"

VfL-Trikots: Das X als Hommage an die Meister

Der VfL Wolfsburg präsentiert sich in den neuen Heimtrikots.

Der VfL Wolfsburg präsentiert sich in den neuen Heimtrikots. imago

Das X, erstmals in der Vizemeister- und Pokalsiegersaison 2014/2015 auf den Wolfsburger Trikots aufgetaucht, steht auch beim neuen Dress der Wölfe im Mittelpunkt. Das X, die römische Zehn, als Hommage an die Mannschaft, die 2009 sensationell die Deutsche Meisterschaft gewann. Das Kreuz auf der Vorderseite, hervorgehoben durch ein etwas helleres Grün auf dem dunkelgrünen Shirt. "Das X ist das Grün", sagt Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher, "das wir in der Saison 2008/2009 getragen haben."

Entsprechend ambitionierte Ziele wollen die Wölfe aber nicht abgeleitet wissen. Marcel Schäfer, damals Teil des Meisterteams und nun neuer Sportdirektor, betont: "Den Druck verspüren wir nicht. Es ist einfach eine schöne Erinnerung."

Wir müssen einiges besser machen.

VfL-Mittelfeldspieler Maximilian Arnold

Gleichwohl will der VfL im neuen Outfit - das Auswärtstrikot ist weiß, das Ausweichtrikot blau - nach zwei Jahren Abstiegskampf zumindest an bessere Zeiten anknüpfen. "Wir fabulieren noch nicht über Saisonziele", sagt Geschäftsführer Jörg Schmadtke, "weil wir den Kader noch nicht fertig haben." Aber: "Wir arbeiten intensiv daran, dass es deutlich besser wird als in den vergangenen zwei Jahren."

Stadtwappen als Extra

Ein weiteres Extra, das das neue Trikot zu bieten hat, ist das Wolfsburger Stadtwappen, das an der Krageninnenseite aufgedruckt ist. "Damit zeigen wir unsere Verbundenheit zu unserer Stadt", unterstreicht Geschäftsführer Schumacher. Entscheidend wird freilich, wie sich die Mannschaft im neuen Dress präsentiert. "Wir müssen einiges besser machen", weiß Mittelfeldmann Maximilian Arnold. Den ersten Bundesligaeinsatz wird das dunkelgrüne VfL-Trikot am 25. August haben. Am 1. Spieltag empfängt Wolfsburg in der Volkswagen-Arena den FC Schalke 04.

Thomas Hiete