3. Liga

VfL-Coach Scherning: "Wir wollen um diese Chance kämpfen"

Für Osnabrück geht es um den Einzug in den DFB-Pokal

VfL-Coach Scherning: "Wir wollen um diese Chance kämpfen"

Könnte gegen Magdeburg sein Comeback feiern: Osnabrücks Ulrich Taffertshofer.

Könnte gegen Magdeburg sein Comeback feiern: Osnabrücks Ulrich Taffertshofer. IMAGO/pmk

Die Ausgangslage vor dem abschließende Spieltag der 3. Liga ist klar: Magdeburg und Braunschweig gehen eine Klasse höher, Kaiserslautern muss sich in der Relegation gegen Dresden beweisen - und für 1860 München (58 Punkte, +14 Tore), Osnabrück (58, 12) und Waldhof Mannheim (57, 11) geht es um den vierten Platz, der zur Teilnahme am DFB-Pokal berechtigt. Das vermeintlich schwerste Los hat der VfL Osnabrück gezogen. Die Niedersachsen empfangen den Meister aus Magdeburg, der mit elf Punkten Vorsprung einsam seine Kreise an der Spitze zieht.

3. Liga, 38. Spieltag

Für VfL-Trainer Scherning ist klar: "Magdeburg wird hierherkommen und versuchen, das Spiel zu gewinnen. Man hat letzte Woche gesehen (4:0 gegen 1860 München, Anm. d. Red.), dass sie die Saison voll durchziehen wollen." Seine Mannschaft müsse daher ihre Chancen konsequent nutzen und im richtigen Moment gut anlaufen. Das Team werde sich den Sieg verdienen müssen. "Wir wollen um diese Chance kämpfen. Wir wollen alles versuchen, um auf diesen Platz zu springen", gab sich Scherning auf der Pressekonferenz trotz der Personallage optimistisch.

Taffertshofer und Bertram zurück im Kader, Opoku und Köhler fallen aus

Denn die ist an der Bremer Brücke "nicht optimal und angespannt". Mit Sören Bertram und Ulrich Taffertshofer haben zwei wichtige Säulen im Mittelfeld zwar wieder voll mit der Mannschaft trainiert, nach längeren Ausfällen wird es aber maximal für Kurzeinsätze reichen. Aaron Opoku fällt zudem mit einer Kniereizung aus, wegen der er schon das vergangene Spiel gegen Havelse verpasst hatte. Mit Sven Köhler fehlt ein weiterer Mittelfeldspieler gelbgesperrt - ein bitterer Ausfall, weil die "Gelbe Karte total unnötig war". Neben dem länger verletzten Timo Beermann könnte außerdem Ulrich Bapoh ausfallen, er hat sich für das heutige Training mit Magenproblemen abgemeldet. Viele Möglichkeiten, seine Aufstellung an den Gegner anzupassen, bleiben Scherning daher nicht.

Rund um das Spiel werden die Niedersachsen ihren Torwarttrainer Rolf Meyer und die Spieler Jan Chorushij, Tom Bertelsmann, Bapoh (Verträge werden nicht verlängert), Opoku (kehrt nach Leihe vorerst zum HSV zurück) und Sebastian Klaas (wechselt nach Paderborn) verabschieden. Der VfL erhofft sich vor 14.000 Zuschauern, darunter 1400 Gästefans, einen positiven Abschluss der Saison: Wenn der VfL gewinnt und die Münchner Löwen gegen die Dortmunder Amateure Punkte lassen, ziehen die Osnabrücker in den DFB-Pokal ein.

kon

Die Trainer der 3. Liga für die Saison 2021/22