2. Bundesliga

2. Liga, 33. Spieltag: VfL Bochum kann den Aufstieg perfekt machen

Auch Holstein Kiel steht dicht vor dem großen Wurf

VfL Bochum kann beim Club den Aufstieg perfekt machen

Jubelt Bochum am Ende auch in Nürnberg, steht der Aufstieg des VfL in die Bundesliga fest.

Jubelt Bochum am Ende auch in Nürnberg, steht der Aufstieg des VfL in die Bundesliga fest. imago images

Hochspannung in der 2. Liga. Bis auf den Abstieg der Würzburger Kickers stehen noch keine Entscheidungen fest. Das kann sich nun sehr schnell ändern.

Kiel hat die Relegation schon sicher

Noch im Vorfeld des 33. Spieltags empfing Kiel am Donnerstag den SSV Jahn Regensburg in einem turbulenten Nachholspiel des 28. Spieltags, das mit 3:2 an die KSV ging. Ihr ist Rang drei und somit mindestens die Aufstiegsrelegation nun nicht mehr zu nehmen.

2. Bundesliga - 33. Spieltag
2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
VfL Bochum VfL Bochum
64
2
Holstein Kiel Holstein Kiel
62
3
SpVgg Greuther Fürth SpVgg Greuther Fürth
61
2. Bundesliga - Torjäger 2020/21
SV Darmstadt 98 Dursun Serdar
25
Hamburger SV Terodde Simon
23
SC Paderborn 07 Srbeny Dennis
16

Verzichten muss Kiels Trainer Ole Werner auch am Sonntag (alle Spiele gleichzeitig 15.30 Uhr) beim Karlsruher SC auf Arslan, der sich jüngst beim 1:0 gegen Hannover einen Kreuzbandriss zuzog. Bei Regensburg, das weiter vier Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz hat und am Sonntag in Sandhausen vor einem wichtigen Spiel steht, fehlt der rot-gesperrte Saller, der beim 1:5 in Bochum vom Platz geflogen und für zwei Spiele gesperrt worden war.

Bochum kann alles klar machen

Die besten Aussichten auf den Aufstieg in die Beletage besitzt der VfL Bochum, der beim 1. FC Nürnberg gastiert und mit einem Sieg bei den Franken die Rückkehr ins Oberhaus perfekt machen kann. Nach dem 5:1 gegen Jahn Regensburg fehlen dem VfL nur noch zwei Punkte, um nach elf Jahren in die Bundesliga zurückzukehren. In der Stadt ist die Euphorie längst riesig.

Fürth ist vor Paderborn gewarnt

Auch die SpVgg Greuther Fürth liegt trotz des jüngsten Rückschlags beim 2:2 gegen den KSC als Dritter noch aussichtsreich im Rennen und kann den Aufstieg aus eigener Kraft schaffen. Nun reisen die Franken nach Paderborn. Dass die Ostwestfalen bei der Abschiedstour von Trainer Steffen Baumgart, der in der kommenden Saison den 1. FC Köln coacht, keineswegs abschenken, demonstrierten sie jüngst eindrucksvoll beim 8:3-Sieg in Aue.

Feiert der HSV ein erneutes Schützenfest unter Hrubesch?

Der Hamburger SV hat sich beim Debüt von Interimscoach und Vereinslegende Horst Hrubesch zwar eindrucksvoll mit einem 5:2 gegen Nürnberg zurückgemeldet, ist als Vierter mit drei Punkten Rückstand auf Fürth vor dem Gang zum Tabellenvorletzten Osnabrück aber auf Schützenhilfe angewiesen. Die Niedersachsen brauchen zudem selbst jeden Zähler im Abstiegskampf, liegen derzeit einen Punkt hinter Platz 15 und 16.

kicker.tv Trainerstimme

Hrubesch: Mit Gottes Hilfe "vielleicht in die Relegation"

alle Videos in der Übersicht

Fortunas letzter Strohhalm

Fortuna Düsseldorf verspielte jüngst beim 2:2 gegen Braunschweig nicht nur beinahe alle Aufstiegschancen, sondern muss nun auch auf Kownacki verzichten, der eine Gehirnerschütterung erlitt. Die Elf von Trainer Uwe Rösler hat fünf Punkte Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz, ein Sieg gegen Aue ist also Pflicht.

Fernduell der punktgleichen Braunschweiger und Sandhäuser

Die vermeintlich leichteste Aufgabe im Abstiegskampf hat Eintracht Braunschweig, das nach dem 2:2 in Düsseldorf auf dem Relegationsplatz stehend den bereits abgestiegenen Tabellenletzten Würzburg empfängt. Sandhausen, das wie Braunschweig 31 Punkte auf dem Konto, aber die um fünf Treffer bessere Tordifferenz hat, ist Gastgeber von Jahn Regensburg. Der SVS muss ohne seinen Kapitän Diekmeier (Syndesmoseriss) auskommen.

Lediglich um die sprichwörtliche Goldene Ananas kämpfen der FC St. Pauli gegen Hannover und der SV Darmstadt gegen Heidenheim. Immerhin geht es aber noch um TV-Gelder.

mas

Völler, Podolski, Labbadia: Knipser im Unterhaus