2. Bundesliga

VfL Bochum: Bundesliga-Sehnsucht und ein "Freispiel"

Zulj fällt in Paderborn aus

VfL Bochum: Bundesliga-Sehnsucht und ein "Freispiel"

Schlägt gegen Paderborn seine Stunde? Bochums Coach Thomas Reis könnte auf Namensvetter Eisfeld setzen.

Schlägt gegen Paderborn seine Stunde? Bochums Coach Thomas Reis könnte auf Namensvetter Eisfeld setzen. imago images

Seit dem Abstieg 2010 spielt Bochum schon in der 2. Bundesliga. Zwischen Platz drei (0:1 und 1:1 in der Aufstiegsrelegation gegen Borussia Mönchengladbach) und Rang 15 erlebte der Revierklub sämtliche Stimmungslagen im deutschen Fußball-Unterhaus: Aufstiegshoffnung, Abstiegsangst und alles dazwischen.

In der laufenden Saison 2020/21 ist die Euphorie zurück beim VfL: Nach elf Jahren ist die Rückkehr in die Bundesliga zum Greifen nahe. Klappt das, wäre Bochum gar eine Liga höher gelistet als der designierte Absteiger und Lokalrivale FC Schalke 04. Trainer Thomas Reis aber mahnt: "Wir haben trotz unserer Siege zuletzt auch gegen Kiel (2:1) nicht alles richtig gemacht. Noch wissen wir nicht, wo unser Weg hinführt."

Angesichts von vier Zählern Vorsprung auf die punktgleichen Verfolger HSV (2.) und Fürth (3.) aber hat sich der VfL sogar einen Freischuss erspielt. Mag heißen: Bochum könnte sich im Aufstiegsrennen ohne Konsequenzen eine Niederlage erlauben. "Und dieses Freispiel möchten wir so lange wie möglich behalten", unterstrich Reis.

Zulj gesperrt - Eisfeld scharrt mit den Hufen

In Paderborn will der Revierklub davon noch nicht Gebrauch machen. Auswärts beim SCP aber fehlt mit Robert Zulj (5. Gelbe) der Spielmacher gesperrt. "Wir wussten, dass Robert irgendwann die 5. Gelbe Karte sieht", gibt sich Reis ganz gelassen. Wohlwissend, dass sein breiter Kader Alternativen bietet, die bereits mit den Hufen scharren.

In diesem Fall könnte Thomas Eisfeld, der zuletzt am 24. Spieltag beim 2:1 in Fürth Anfang März in der Startelf stand, in die Aufstellung rücken. Auch ein erneuter Einsatz von Allzweckwaffe Herbert Bockhorn wäre denkbar. Sicher ist, dass Danilo Soares nach abgelaufener Sperre wieder hinten links verteidigen wird. Reis hat die Qual der Wahl.

cru/mj

HSV am liebsten freitags - St. Paulis Lauf