14:34 - 31. Spielminute

Gelbe Karte (VfB Oldenburg)
L. Deichmann
VfB Oldenburg

14:38 - 34. Spielminute

Tor 1:0
Wegner
Rechtsschuss
Vorbereitung Boevink
VfB Oldenburg

14:48 - 44. Spielminute

Tor 1:1
Brandt
Linksschuss
Vorbereitung Beck
BFC Dynamo

15:07 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (VfB Oldenburg)
Knystock
für L. Deichmann
VfB Oldenburg

15:18 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (BFC Dynamo)
Kleihs
für Siebeck
BFC Dynamo

15:18 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (BFC Dynamo)
Breitfeld
für Steinborn
BFC Dynamo

15:18 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (BFC Dynamo)
Bolyki
für Pollasch
BFC Dynamo

15:19 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (BFC Dynamo)
Steinborn
BFC Dynamo

15:24 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (VfB Oldenburg)
Lukowicz
für Brand
VfB Oldenburg

15:32 - 71. Spielminute

Gelbe Karte (VfB Oldenburg)
Knystock
VfB Oldenburg

15:32 - 71. Spielminute

Gelbe Karte (BFC Dynamo)
Brandt
BFC Dynamo

15:34 - 73. Spielminute

Gelbe Karte (BFC Dynamo)
M. Blum
BFC Dynamo

15:37 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (VfB Oldenburg)
Saka
für Wegner
VfB Oldenburg

15:36 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (VfB Oldenburg)
Ifeadigo
für Adetula
VfB Oldenburg

15:47 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (BFC Dynamo)
Klump
für Hertner
BFC Dynamo

15:47 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (BFC Dynamo)
Geurts
für Brandt
BFC Dynamo

15:51 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (VfB Oldenburg)
Herbst
für Kaissis
VfB Oldenburg

15:58 - 90. + 6 Spielminute

Tor 1:2
Bolyki
Rechtsschuss
BFC Dynamo

15:52 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (BFC Dynamo)
Beck
BFC Dynamo

OLD

BFC

Aufstiegsspiele zur 3. Liga

Zurück im Profifußball: Oldenburg steigt in die 3. Liga auf

1:2-Niederlage gegen BFC Dynamo genügt

Zurück im Profifußball: VfB Oldenburg steigt in die 3. Liga auf

Jubel in Oldenburg: Dem VfB genügte im Rückspiel der Aufstiegs-play-offs ein 1:2 gegen den BFC Dynamo zum Aufstieg in die 3. Liga.

Jubel in Oldenburg: Dem VfB genügte im Rückspiel der Aufstiegs-play-offs ein 1:2 gegen den BFC Dynamo zum Aufstieg in die 3. Liga. Getty Images for DFB

Oldenburgs Trainer Dario Fossi vertraute derselben Elf, die das Hinspiel mit 2:0 für sich entschieden hatte.

Auf der Gegenseite wechselte Gästetrainer Christian Benbennek doppelt. Schulz und Steinborn standen anstelle von Bolyki und Breitfeld (beide Bank) in der Startformation.

Brandt kontert Wegner

Die Partie begann temporeich, und besonders die Hausherren wollten nach ihrem Hinspiel-Erfolg von Beginn an nichts anbrennen lassen. Die erste große Chance gehörte Kapitän Wegner, der nach einem Querschläger frei vor dem Berliner Tor zum Abschluss kam, allerdings in Stajila im Berliner Tor seinen Meister fand (14.). Diese Möglichkeit war der Auftakt einer ereignisreichen Spielphase, in der erneut Wegner doppelt scheiterte (16., 17.), bevor Steinborn auf der Gegenseite ebenfalls den Führungstreffer verpasste (20.).

Aufstiegsspiele

Dieser sollte dann in der 34. Minute fallen - für den VfB: Oldenburgs Torhüter Boevink setzte Wegner per Abschlag in Szene, der sich zunächst gegen Blum durchsetzte, dann Stajila umkurvte und so zum Führungstreffer einschieben konnte (34.). Der BFC zeigte sich vom Gegentreffer zunächst geschockt, kam dann kurz vor der Halbzeit aber aus dem Nichts zum Ausgleich. Beck durfte nach Steinborns Flanke auf Brandt ablegen, der aus kurzer Distanz und spitzem Winkel zum 1:1-Pausenstand traf (44.).

Beck im doppelten Alu-Pech, Bolykis Treffer kommt zu spät

Der Ausgleichstreffer schien den Berlinern noch einmal Hoffnung für die zweite Hälfte zu geben, und so kamen sie wie verändert aus der Kabine. BFC-Topstürmer Beck wurde knapp zehn Minuten nach Wiederanpfiff mustergültig von Brandt bedient, traf aber aus wenigen Metern nur den Pfosten (56.). Eine Minute später stand dann wieder das Aluminium im Weg des Routiniers, der nach einer Ecke per Kopf die Latte traf (57.). Auch im dritten Anlauf sollte es für den 34-Jährigen, der in der Regionalliga-Nordost-Saison 23 Treffer erzielt hatte, nicht sein, Appiah klärte seinen Kopfball auf der Linie (67.).

Tore und Karten

1:0 Wegner (34', Rechtsschuss, Boevink)

1:1 Brandt (44', Linksschuss, Beck)

1:2 Bolyki (90' +6, Rechtsschuss)

VfB Oldenburg
VfB Oldenburg

Boevink - Engel, Appiah, Siala, L. Deichmann - Zietarski, M. Schmidt, Brand , Kaissis , Adetula - Wegner

BFC Dynamo
BFC Dynamo

Stajila - Wiegel, Reher, M. Blum , Hertner - Brandt , Pollasch , Siebeck - Steinborn , Beck , P. Schulz

Schiedsrichter-Team
Patrick Alt

Patrick Alt Illingen

Spielinfo

Stadion

Marschweg-Stadion

Zuschauer

12.000

Als dann in der Nachspielzeit bereits alles verloren schien, machte es der eingewechselte Bolyki noch einmal spannend: Der 27-jährige Ungar versuchte es tief in der Nachspielzeit - die Partie war wegen gezündeter Feuerwerkskörpern im Gästeblock mehrere Minuten unterbrochen worden - noch einmal von der Strafraumkante, traf zwar nur einen Oldenburger Verteidiger, doch von dort aus flog der Ball unhaltbar für Boevink ins VfB-Tor (90.+6). Im Anschluss probierten die Gäste zwar noch alles, kamen aber nicht mehr zu nennenswerten Torszenen. Dank des 2:0 im Hinspiel kehrt der VfB Oldenburg also 25 Jahre nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga trotz der Niederlage in den Profifußball zurück, während der BFC Dynamo auch im kommenden Jahr in der Regionalliga antritt.