Bundesliga

"Vertrauensbeweis in unsere Arbeit": Stroot bleibt beim VfL

Vertragsverlängerung bis 2025

"Vertrauensbeweis in unsere Arbeit": Stroot bleibt in Wolfsburg

VfL-Trainer Tommy Stroot hat seinen Vertrag in Wolfsburg vorzeitig verlängert.

VfL-Trainer Tommy Stroot hat seinen Vertrag in Wolfsburg vorzeitig verlängert. IMAGO/Hübner

Tommy Stroot bleibt auch weiterhin Trainer des VfL Wolfsburg und verlängert seinen 2023 auslaufenden Vertrag vorzeitig um weitere zwei Jahre, wie die Niedersachsen am Donnerstag auf ihrer Vereinswebsite bekannt gaben. Der 33-Jährige hatte die Wölfinnen im Sommer 2021 übernommen und direkt in seiner ersten Saison zum Meistertitel und ins DFB-Pokal-Finale geführt.

Über den SV Meppen und Twente Enschede, mit denen er 2019 und 2021 die niederländische Meisterschaft gewonnen hatte, kam Stroot nach Wolfsburg, verlor in der Liga in dieser Saison nur ein Spiel und kann am Samstag im Pokal-Finale gegen Turbine Potsdam (Anstoß: 16.45 Uhr) den zweiten Titel des Jahres einfahren.

Stroot:"Bestätigung für die gute Zusammenarbeit"

"Schon bei meiner Verpflichtung hatte ich betont, dass mir eine Vertragsverlängerung mehr bedeutet als der erste Vertrag", freut sich der Trainer auf der Vereinswebsite. "Diese vorzeitige Vertragsverlängerung sehe ich in erster Linie als Bestätigung für die gute Zusammenarbeit mit den Spielerinnen, meinem Trainerteam und allen weiteren Mitarbeitern", so Stroot. "Zum anderen ist es ein Vertrauensbeweis in unsere Arbeit, der unterstreicht, dass wir als Team, aber auch alle einzelnen Spielerinnen, eine tolle Entwicklung genommen haben."

Die Zusammenarbeit mit Tommy war vom ersten Tag an von großem Vertrauen und Offenheit geprägt.

Ralf Kellermann

Auch Ralf Kellermann, sportlicher Leiter der VfL-Frauen, zeigte sich mit der Vertragsverlängerung des Erfolgstrainers zufrieden. "Die Zusammenarbeit mit Tommy war vom ersten Tag an von großem Vertrauen und Offenheit geprägt." Die Vertragsgespräche zwischen Stroot und dem VfL hätten bereits im Frühjahr, unabhängig von jeglichen Titelgewinnen stattgefunden, betonte Kellermann.

Unter Stroot wollen die Wölfinnen im kommenden Jahr auch einen erneuten Anlauf auf den Titelgewinn in der Champions League starten, nachdem man im Halbfinale am FC Barcelona gescheitert war. "Ich bin davon überzeugt, dass wir uns erst am Anfang unserer Reise befinden", meinte der Trainer.

cfr