Bundesliga

VfB Stuttgart: Die Pläne mit Kaminski und Al Ghaddioui

Gespräche mit Al Ghaddioui geplant

Verlässt Kaminski den VfB schon im Winter?

Seit 2016 beim VfB Stuttgart unter Vertrag: Marcin Kaminski.

Seit 2016 beim VfB Stuttgart unter Vertrag: Marcin Kaminski. imago images

Mit Gonzalo Castro (33) sind schon rund um Weihnachten Gespräche über eine Vertragsverlängerung geplant, auch Daniel Didavi (30) hat Aussichten auf einen Verbleib, selbst wenn er die nötigen 25 Einsätze für eine automatische Verlängerung nicht erreichen sollte. Doch was ist mit zwei anderen Profis des VfB Stuttgart, deren Arbeitspapiere im Sommer auslaufen?

Marcin Kaminski (28) hat sportlich den Anschluss etwas verloren, wurde seit dem Aufstieg lediglich zweimal ein- und einmal ausgewechselt. Mit Blick auf mehr Einsatzzeit für sich und auf nachrückende Talente wie Antonis Aidonis (19), denen der VfB eine Perspektive bieten will, scheint ein Abschied wahrscheinlich - vielleicht sogar schon im Januar. Der Innenverteidiger steht seit 2016 beim VfB unter Vertrag, war 2018/19 aber an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen.

Auch Hamadi Al Ghaddioui (30) konnte in der Bundesliga bisher nicht durchstarten (drei kurze Joker-Einsätze), aktuell plagen ihn Schambeinprobleme. Und doch könnte er eine Zukunft beim VfB haben. Da in Sasa Kalajdzic nur ein weiterer kopfballstarker Stoßstürmer im Kader steht, Al Ghaddioui als perfekter Joker gilt und finanziell ins Raster passt, soll aber über eine Verlängerung des auslaufenden Vertrags geredet werden - wenn er es denn will.

George Moissidis/jpe

Medienerlöse: Das kassieren die Bundesliga-Klubs 2020/21