Bundesliga

Verlängerung fix: Marco Friedl sieht Zukunft beim SV Werder

Österreicher bleibt in Bremen

Verlängerung fix: Friedl sieht Zukunft beim SV Werder

Er hat seinen Vertrag verlängert: Bremens Marco Friedl.

Er hat seinen Vertrag verlängert: Bremens Marco Friedl. imago images

Der österreichische Nationalspieler Marco Friedl sieht seine Zukunft auch über die Saison hinaus beim SV Werder Bremen. Der bis dato bis 2023 gültige Vertrag des 24-Jährigen wurde langfristig ausgeweitet. An dem Innenverteidiger hatten zuletzt auch andere Klubs aus der Bundesliga sowie ein Champions-League-Klub aus dem Ausland Interesse gezeigt.

"Marco hat gerade im letzten Jahr noch einmal einen richtig großen Schritt in seiner Entwicklung gemacht", wird Clemens Fritz, Leiter Scouting und Profifußball bei Werder, zitiert: "Sowohl auf als auch neben dem Platz. Er ist in unserer Mannschaft zu einem Führungsspieler gereift und wir sind froh, dass wir den Weg mit ihm weitergehen werden."

Nachdem Werder in den letzten Wochen bereits die auslaufenden Verträge mit Torwart Jiri Pavlenka und dem serbischen Nationalspieler Milos Veljkovic verlängert hatte, konnte der Bundesliga-Aufsteiger wie auch schon vor wenigen Tagen bei Ilia Gruev (verlängerte ebenfalls über 2023 hinaus) vorzeitig einen Durchbruch bei Friedl erzielen.

"Bei Werder zum Bundesligaspieler entwickelt"

"Marco hat auf dem Platz eine gute Ausstrahlung und bringt als Innenverteidiger sowohl im Defensivverhalten als auch in der Spieleröffnung viel mit", lobt Cheftrainer Ole Werner: "Ich bin sicher, dass er mit seiner Entwicklung noch nicht am Ende ist und freue mich, dass er weiterhin bei uns bleibt."

Friedl selbst hat mit Werder noch einiges vor: "Ich habe mich bei Werder zum Bundesligaspieler entwickelt, habe hier bereits über 100 Pflichtspiele für die Profis gemacht. Ich freue mich, dass es bei Werder weitergeht und werde alles dafür tun, dass wir unser sportliches Ziel im nächsten Jahr erreichen und uns wieder in der Bundesliga etablieren."

Der Profi, der die Jugendabteilung des FC Bayern durchlief und im Januar 2018 zunächst auf Leihbasis von München nach Bremen gewechselt war, wurde im Sommer 2019 fest von Werder verpflichtet. In der Defensive ist Friedl unumstrittener Stammspieler - und wäre damit auch ein Kandidat für das vakante Kapitänsamt.

Tim Lüddecke

Diese Bundesliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23 stehen fest