Bundesliga

FC Bayern München: Verlängert Kingsley Coman langfristig?

Französischer Dribbelkünstler soll langfristig gehalten werden

Verlängert Coman langfristig? FC Bayern gibt sich "sehr entspannt"

Hat noch viele Jahre in seiner Karriere vor sich - auch beim FC Bayern? Wirbelwind Kingsley Coman.

Hat noch viele Jahre in seiner Karriere vor sich - auch beim FC Bayern? Wirbelwind Kingsley Coman. imago images

Zweimaliger Meister mit Paris Saint-Germain, zweimaliger Meister mit Juventus und sechsmaliger Bundesliga-Champion sowie Champions-League-Sieger 2020 mit Bayern München: Die Karriere von Kingsley Coman ist schon jetzt mit Erfolgen gespickt.

Kein Wunder, dass die Verwantwortlichen von der Säbener Straße daran interessiert sind, den pfeilschnellen Angreifer langfristig zu binden. Aktuell gilt der Vertrag des 25-jährigen französischen Nationalspielers noch bis zum 30. Juni 2023, ein erstes Angebot vom FCB soll derweil abgelehnt worden sein.

Spielersteckbrief Coman
Coman

Coman Kingsley

Trainersteckbrief Nagelsmann
Nagelsmann

Nagelsmann Julian

Bayern München - Vereinsdaten
Bayern München

Gründungsdatum

27.02.1900

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Frankreich - Vereinsdaten
Frankreich

Gründungsdatum

01.01.1919

Laut Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß kein Grund für Aufruhr, vielmehr stellt der 69-Jährige klar, dass der künftig von Julian Nagelsmann trainierte deutsche Rekordmeister seiner bisherigen wirtschaftlichen Linie weiter treu bleiben wird. Und der Siegtorschütze des letztjährigen Champions-League-Finales hat schließlich noch einen Vertrag bis 2023. "Wir sind da sehr entspannt", hat Hoeneß an diesem Dienstag bei "MagentaTV" mitgeteilt.

"Wenn er es am Ende nicht akzeptiert ..."

Hoeneß räumt zwar diesbezüglich ein, nicht im Detail informiert zu sein, betont aber: "Ich denke, dass auch hier die wirtschaftlichen Obergrenzen nicht verlassen werden." Das Angebot, das Coman offensichtlich habe, sei gut. "Wenn er es am Ende nicht akzeptiert, dann muss man auch konsequent sein als Verein."

Hoeneß hat die Lage Comans bei seinem Statement nicht mit dem Abschied des zu Real Madrid gewechselten David Alaba vergleichen, "den wir natürlich sehr ungern verloren haben. Aber der Vertrag lief aus. Bei Kingsley haben wir noch zwei Jahre Zeit, bis dahin passiert noch viel auf der Welt."

mag

Jerome Boateng: Das Gesicht einer Bayern-Ära